Chronik
Mai 1972 Am 16.05.1972 findet in der Gaststätte der Sport Union Mühlheim an der Friedensstraße die Gründungsversammlung einer Budo-Abteilung der SUM statt, zu der 70 Besucher erscheinen. Aus der Reihe der Initiatoren Rosemarie Eich, Walter Witzani, Karlheinz Schmitt und Hans Schneider wird Walter Witzani zum ersten Abteilungsleiter gewählt. Der Sitzung schließt sich eine sportliche Demonstration verschiedener Judo- und Taekwondo-Techniken an. Besonders beeindruckt zeigt sich das Publikum von einem koreanischen Meister, der Dachziegel und Mauersteine mit der bloßen Hand zerschlägt.
Juni 1972 Die neu gegründete Budo-Abteilung nimmt in der Turnhalle der SUM das Training auf. Als erster Taekwondo-Trainer fungiert Dieter Frank, Ulf Holtz und Hans Brandel übernehmen das Judo-Training.
September 1972 Die Taekwondo-Sparte feiert ihren ersten großen sportlichen Erfolg. Als Sieger in der Braungurt-Klasse bei den Deutschen Taekwondo- Meisterschaften des DVWS (Deutscher Verband für waffenlose Selbstverteidigung) in Gelsenkirchen kann Manfred Strub den Titel mit nach Mühlheim nehmen.
Mai 1973 In den Sparten Judo und Taekwondo finden die ersten Gürtelprüfungen statt.
September 1973 1. Judo-Freundschaftsturnier mit den Judoka von Nippon Offenbach und Sakura Frankfurt. Klaus-Peter Daube und Achim Schlegelmilch übernehmen das Judo-Schüler- und Jugendtraining.
Oktober 1972 Die Budoabteilung wird um die Sparte Karate erweitert. Bei Trainer Berthold Kreis lernen 18 Sportler diese japanische Kampfsportart. Erster Mannschaftserfolg der Taekwondo-Sportler in Burgkirchen. Von 10 teilnehmenden Mannschaften erreichen die Mühlheimer Platz 4.
April 1974 Orangegurtträger Heinz Prasch wird als einziger Teilnehmer aus Hessen bei den Deutschen Meisterschaften im Taekwondo in Wiesbaden Dritter.
Mai 1974 Erstes Mühlheimer Pfingstturnier mit den Judo-Clubs Kloppenheim, Steinheim und Samurai Offenbach mit 100 Teilnehmern. Mühlheim erkämpft sich den 2. Platz.
Juni 1974 Erstes Grillfest der Budoabteilung auf dem Sportgelände der S.U. Mühlheim.
November 1974 1. Judo-Clubmeisterschaft. 50 Kinder, Jugendliche und Erwachsene kämpfen um den Titel. Klaus-Peter Daube wird 1. Clubmeister der Senioren. Es startet ein Selbstverteidigungskurs in Zusammenarbeit mit der VHS Mühlheim, der gut besucht wird.
Mai 1975 Französische Budoka aus der Partnerstadt St. Priest sind zum 1. Mal zu Besuch in Mühlheim. Im Bürgerhaus finden Vergleichskämpfe im Judo und Taekwondo statt sowie eine Demonstration mit Messer- und Pistolenabwehr. Höhepunkt ist ein Schwertkampf des franz. Karatetrainers mit seinem 15-jährigen Sohn und das Zerschmettern eines Eisblockes durch Manfred Strub.
September 1975 Dreistädtekampf der Taekwondo-Sportler aus Mühlheim, Burgkirchen und Heusenstamm. Pokal des Offenbacher Sportamtes geht nach Mühlheim.
November 1975 Judo-Städteturnier mit Steinheim, Klein-Krotzenburg, Bischofsheim, Frankfurt, Offenbach und Mühlheim. Den 2. Platz belegt die Mühlheimer Mannschaft. Die Kapazitäten der Budoabteilung sind ausgeschöpft und man entschließt sich zu einem vorläufigen Aufnahmestopp.

Judo-Clubmeisterschaften und Gürtelprüfungen.

Die Abteilungsleitung stiftet einen Techniker-Wanderpokal. 1. Gewinner ist Jörg Büsing.
Februar 1976 Judoturnier Bezirk Wetterau/Vogelsberg. Stefan Sondergeld und Michael Kempf werden in ihren Gewichtsklassen Erste und kommen dadurch in die Bezirksauswahl.
März 1976 Die Beliebtheit der Budosportarten wird immer größer. Der RC Adler lädt die Sparte Judo zu einer Demonstration im Rahmen einer sportlichen Vorführung ein.

Taekwondo-Turnier in Mühlheim mit sechs Mannschaften aus Heusenstamm,Offenbach, Frankfurt, Mühlheim, Somborn und Hanau. Mühlheim wird nach packenden Kämpfen Zweiter. Landrat Schmitt stiftet einen Ehrenpreis, den Offenbach erhält.
April 1976 Durch das große Interesse an waffenloser Selbstverteidigung werden ständig neue Kurse in den drei Kampfsportarten angeboten.

Die Sparte Karate erhält Trainingsunterstützung durch Hubert Ortmann und Armin Stegmüller. Unter den Anfängern im Judo sind auch mehr und mehr Erwachsene.
August 1976 Judo-Bezirksturnier in Hanau. In der Klasse bis 36 kg treffen die Clubkameraden Stefan Sondergeld und Peter Coy im Endkampf aufeinander, Sieger wird Peter Coy.
Oktober 1976 Hessische Schüler-Einzel-Meisterschaft Judo. Wieder ein reines Mühlheimer Finale zwischen den Vereinskameraden Stefan Sondergeld und Peter Coy. Es gewinnt Peter Coy durch Kampfrichterentscheid.
April 1977 Semi-Kontakt-Meisterschaften Taekwondo in Karlsruhe mit Mühlheimer Sportlern.
Bei dieser Kampfsportart wird mit Hand- und Kopfschutz gekämpft und der Gegner muss am Kopf oder Körper getroffen werden.
Von 4 Teilnehmern aus Mühlheim kann sich nur Dieter Frank platzieren, um an den gesamtdeutschen Meisterschaften des DVWS in Schw. Hall teilzunehmen.
Juni 1977 Die Seniorenmannschaft der Judoka ist auf 25 Aktive gewachsen. Man beginnt nun eine Kampfmannschaft zu bilden, um an kommenden Meisterschaften teilzunehmen.Neuer Trainer bei den Karatekämpfern ist Dietmar Dinnort (1. Dan). Neue Karatekurse beginnen.
Oktober 1977 Treffen mit den Budoka aus St. Priest in Mühlheim. Schwerpunkt ist der persönliche Kontakt, nicht unbedingt der sportliche Vergleich, so dass nur ein freundschaftliches Training absolviert wird.Stefan Sondergeld belegt bei den Hessischen Meisterschaften den 3. Platz und nimmt die Bronzemedaille mit nach Mühlheim.
November 1977 Trainer Hans Brandel verlässt aus persönlichen Gründen die Budoabteilung und Herr Müller übernimmt das Training.Mühlheimer Karateka nehmen an einem Ochi-Lehrgang teil. Diesen Lehrgang leitet der Karate-Bundestrainer Hideo Ochi (6. Dan).
An diesem Lehrgang beteiligen sich 300 Karateka aus dem süddeutschen Raum. Immer mehr Mädchen und Frauen interessieren sich für Selbstverteidigung im Rahmen des Budosports.
Dezember 1977 Den größten Erfolg dieses Jahres feiern die Taekwondo-Kämpfer in Backnang bei dem Pokalturnier mit insgesamt 170 Teilnehmern. In der Gewichtsklasse bis 80 kg (insgesamt 25 Teilnehmer) erreichen die Mühlheimer Hubert Ortmann und Fred Zirkel das Finale. Aus dem spannenden Endkampf geht Hubert Ortmann als Sieger hervor.
Ein großes Problem dieser Zeit ist, die nicht ausreichende Kapazität der Heizung der alten SUM-Turnhalle. Um die Gesundheit der Budoka nicht zu gefährden, ist man gezwungen, den Trainingsbetrieb in den Wintermonaten in Schulturnhallen abzuhalten. Für die Sanierung der Heizung erhält die Budoabteilung keine Unterstützung vom Hauptverein.
Februar 1978 Bezirksmeisterschaften der Senioren. In der Klasse bis 86 kg qualifiziert sich Karlheinz Schmitt durch einen 3. Platz für die Teilnahme an den Hessen-Meisterschaften.Auch die Schüler und Jugendlichen starten mit guten Ergebnissen auf dem Bezirksturnier.
Sabine Krauskopf belegt in der Gewichtsklasse bis 30 kg den 2. Platz, ihre Schwester Claudia den 3. Platz. Peter Coy sichert sich durch einen 1. Platz die Fahrt zur Bezirksauswahl 1978.
März 1978 Judo-Bezirks-Meisterschaften in Nidda. Stefan Sondergeld belegt bis 45 kg den 1. Platz und Achim Lange bis 68 kg den 3. Platz. Diese Erfolge sichern den beiden Judoka die Teilnahme an den Hess. Meisterschaften. Die vielen guten Ergebnisse sind auch auf das intensive Training durch den neuen Cheftrainer Volker Salmingkeit zurückzuführen, der seit Anfang des Jahres die Judogruppe trainiert.
Mai 1978 Bei den süddeutschen Taekwondo-Einzelmeisterschaften in Schwäbisch Hall sichert sich Heinz Prasch den Titel in der Gewichtsklasse bis 65 kg.
Großer Erfolg bei den Mädchen. Sabine Spamer wird Judo-Bezirks-Vize-Meisterin bis 40 kg und erkämpft sich die Fahrkarte zur Teilnahme an den Hessischen Einzelmeisterschaften der Schülerinnen.
Juni 1978 Bei dem Bezirks-Ranglistenturnier in Kilianstädten sichern sich 6 Judoka durch gute Leistungen die Teilnahme an Bezirkslehrgängen und werden zugleich Mitglieder der Bezirksauswahl.
März 1979 Stefan Sondergeld hat seine erste Bewährungsprobe im Hessenteam. Durch 3 Siege und ein Unentschieden im Länderpokal verhilft er der Hess. Mannschaft zur Deutschen Vize-Meisterschaft.
April 1979 Die Karategruppe löst sich von der Budo-Abteilung und gründet einen neuen Verein in Hausen. Grund dafür ist das noch bestehende Hallenproblem im Winter. Bei einem Sichtungstermin in Hanau können sich die Taekwondo-Sportler Fred Zirkel und Michael Hartmann mit ihren ersten Plätzen für die Ausscheidungskämpfe zur Aufnahme in die Nationalmannschaft des DVWS qualifizieren.

Stefan Sondergeld erkämpft sich die Teilnahme an den südwestdeutschen Meisterschaften.
Im Rahmen des 1. Internationalen Fußballturniers des FC Kickers Viktoria demonstriert der Dan-Träger Fred Zirkel und seine Gruppe Taekwondo in Vollendung. Das Publikum ist begeistert.
Mai 1979 Bei den Südwestdeutschen Judo-Meisterschaften erkämpft sich Stefan Sondergeld den 3. Platz und qualifiziert sich so für die Deutsche Meisterschaft.
Dezember 1979 Bei den Deutschen Einzel-Meisterschaften des DVWS sichert sich Ronald Fuchs in der Klasse bis 57 kg den 2. Platz. Den Abschluss des Jahres bilden die Clubmeisterschaften:männl. Jugend: Peter Coy, weibl. Jugend: Pia Spahn, Senioren K.H. Warum.
Bei den Taekwondo-Sportlern wird Leichtkontakt mit Hand- und Fußschutz gekämpft. Clubmeister: Heinz Prasch.
März 1980 Die Budo-Abteilung ist bei der diesjährigen Judo-Bezirksmeisterschaft mit zwei ersten Plätzen die erfolgreichste Mannschaft. Der Trainer Volker Salmingkeit muss aus beruflichen Gründen seine Trainertätigkeit aufgeben, bleibt aber der Mannschaft als Kämpfer erhalten. Neuer Trainer wird Karl Heinz Warum, der durch Peter Coy und Achim Lange beim Kinder- und Schülertraining unterstützt wird.
September 1980 Beim Schüler- und A-Jugend-Judo-Turnier in Schöneck-Kilianstädten erzielt die Budo-Abteilung drei 1. Plätze.
Bei der Jahreshauptversammlung wird Günther Franzesko zum Abteilungsleiter Budosport gewählt.
Karlheinz Schmitt kandidiert nicht mehr, bleibt aber Mannschaftskämpfer.
November 1980 Beginn der Aufstiegskämpfe der Judo-Bezirksliga Hessen-Ost der Senioren. Unter 12 antretenden Mannschaften erkämpfen sich die Mühlheimer einen stolzen 6. Platz.
Dezember 1980 Der deutsche Meister im Budo-Fünfkampf des DVWS wird der Taekwondo-Kämpfer Michael Hartmann aus Mühlheim. Dieser Fünfkampf umfasst Judo- und Karatekämpfe, Selbstverteidigungs- und Bruchtest- techniken sowie vorgeschriebene Fallübungen.Traditionell beschließen die Clubmeisterschaften das erfolgreiche Jahr.
Clubmeister werden: bis 33 kg Marvin Fritz, bis 37 kg Manfred Jachow, bis 45 kg Frank Lederle. Bei den Mädchen: bis 36 kg Anja Götz, über 36 kg Karin Ufrecht, die aufgrund ihrer sehr guten Technik auch den Techniker-Wanderpokal gewinnt. Jugendmeister wird Peter Coy, bei den Senioren der Trainer und Routinier Karl Heinz Warum.
Januar 1981 Es ist endlich wahr geworden: Die Budo-Abteilung erhält mit der Fertigstellung der neuen Sporthalle an der Anton-Dey-Straße eine optimale Trainingsmöglichkeit. Den Budoka steht ein eigenes Dojo (Trainingsraum) zu Verfügung. Nebenan befindet sich ein Kraftraum, den sie ebenfalls eifrig nutzen.
März 1981 Dass die Mühlheimer mittlerweile zu den Besten gehören, beweisen die durchgehend guten Platzierungen bei den diesjährigen Kreis-Einzelmeisterschaften.
Drei 1. Plätze, ein 2. Platz und drei 3. Plätze werden nach spannenden Kämpfen belegt.
Juni 1981 Stefan Sondergeld feiert bei den südwestdeutschen Judo-Meisterschaften in Steinheim einen seiner größten Erfolge.
Mit einem 2. Platz in der 57-kg-Klasse erkämpft er sich die Fahrkarte zu den Deutschen Meisterschaften in Mannheim. Er siegt souverän über Teilnehmer aus
dem Saarland und Rheinland. Im Finale tritt er gegen seinen „alten“ Rivalen Uwe Hohmann aus Kassel an und wird durch Kampfrichterentscheid Zweiter. Mittlerweile steht er der Budo-Abteilung auch als Trainer zur Verfügung und leitet eine der beiden Kindergruppen.
August 1981 Der Erfolgskurs der Mühlheimer Judoka hält an. Aus dem Bezirks-Sichtungsturnier in Hungen und den Kreis-Einzelmeisterschaften gehen 3 Sieger, vier 2. und neun 3. Plätze hervor. Einen weiteren Höhepunkt stellt die Ernennung von Catja Cramer und Stefan Sondergeld zu den besten Judoka 1981 im Bezirk Wetterau durch die HJV-Bezirksleitung dar.
September 1981 Mit zwei Vize-Titeln durch Stefan Sondergeld und Karl Heinz Warum kehrt das Judo-Team von den Bezirks-Einzelmeisterschaften der Senioren zurück. Der zweite Platz von Stefan Sondergeld ist besonders erfreulich, da er das 1. Mal bei den Senioren mitkämpft und an seine bisherigen Erfolge anknüpfen kann.
November 1981 Beim Judo-Mannschaftswettkampf im Bezirk Ost belegen die Mühlheimer den 3. Platz und erreichen dadurch bestes Ergebnis seit Vereinsbestehen. Zur Mannschaft gehören Stefan Sondergeld, Michael Kempf, Reinhard Löhne, Volker Salmingkeit, Horst Schinske, Klaus Thomas, Peter Krank und Thomas Klein.
August 1982 Zu einem sportlichen Großereignis werden die Kreis-Einzelmeisterschaften 1982 und das Bezirks-Schülerturnier, die von der Sparte Judo in der neuen Großsporthalle an der Anton-Dey-Straße ausgerichtet werden. Angetreten sind 100 Judoka aus dem gesamten Kreis, um die Titelträger zu ermitteln. Für die Mühlheimer siegen Katja Ufrecht (bis 44 kg), Catja Cramer (bis 52 kg) und Peter Coy (bis 75 kg), dazu sind vier 2. und drei 3. Plätze zu verzeichnen. Durch die vielen guten Einzelplatzierungen belegen die Mühlheimer Kämpfer und -innen den 1. Platz in der Vereinswertung.
September 1982 Die Sparte Taekwondo veranstaltet eine Gürtelprüfung, die nicht nach strengen Normen verläuft, sondern eher nach menschlichen Gesichtspunkten. Den 21 Prüflingen (darunter 4 Frauen) soll so eine freie Entfaltung ihres Körpers und Charakters eingeräumt werden. Geprüft werden Angriffs- und Abblocktechniken sowie bei den Fortgeschrittenen vielseitige Arten der Selbstverteidigung und Bruchtests.
Oktober 1982 Peter Coy qualifiziert sich als Bezirksmeister für die Teilnahme an den Hessischen Einzelmeisterschaften.
November 1982 Die Judo-Senioren können in der Bezirks-Punkterunde zwar an den tollen Erfolg des Vorjahres anknüpfen, verpassen jedoch leider knapp mit dem 3. Platz die Aufstiegsrunde zur Landesliga.
Dezember 1982 Den Abschluss des Jahres bildet für die Sparte Taekwondo ein gemeinsames Training mit dem Offenbacher Karate-Club Kendo. Die Trainer Zirkel (Mühlheim) und Salvagnin (Offenbach) zeigen Kampftechniken aus den unterschiedlichsten Bereichen des Budo-Sports. Zum Schluss wird ein Wettkampf nach den Leichtkontaktregeln ausgekämpft. Dabei zeigt sich, dass Karate und Taekwondo eine gemeinsame Linie haben: die Schulung von Körper, Geist, Atmung und gezielter Konzentration.
Februar 1983 Das Jahr beginnt für die Judoka mit vier Qualifikationen für die hessischen Meisterschaften.
März 1983 Keine Nachwuchssorgen hat die Budo-Abteilung. Das sieht man vor allem daran, dass an der Gelbgurtprüfung 27 Schüler und Jugendliche im Alter von 8 bis 18 Jahre teilnehmen und nun stolze Gelbgurtträger sind. Ulf Heinzerling wird Hessischer Vizemeister. Die Kämpfe der Hessischen Judo-Einzelmeisterschaft werden in Rüsselsheim ausgetragen. Heinzerling kann sich in der Vorrunde gegen 4 Kämpfer durchsetzen, muss sich aber im Endkampf durch einen Haltegriff geschlagen geben.
Mai 1983 Auch die weiblichen Judoka sind erfolgreich. Bei den Bezirks-Meisterschaften in Kassel qualifizieren sich Karin Ufrecht und Iris Chmura für die Hessischen Meisterschaften der B-Jugend.
Juni 1983 An den Hessen-Meisterschaften in Taekwondo beteiligt sich die Budo-Abteilung mit sechs Kämpfern in verschiedenen Gewichtsklassen. Als Senkrechstarter erweist sich Roger Kühlmeier, der souverän und überlegen durch Fußtreffer am Kopf des Gegners punktet und somit Hessenmeister in der Klasse bis 80 kg wird.
August 1983 Einen Volltreffer anderer Art landet Horst Röhnke. Nach seiner kirchlichen Trauung schlägt er das Holz mit den Händen entzwei, statt es – wie üblich – zu zersägen. Die Sparte Judo richtet erneut die Kreis-Einzelmeisterschaften in verschiedenen Altersgruppen aus. Es nehmen 70 Judoka aus neun Vereinen
teil. 7 der 10 Mühlheimer Sportler können die begehrten Plätze eins bis drei belegen. Peter Coy und Catja Cramer werden Judo-Kreismeister.
Oktober 1983 Stefan Sondergeld setzt seine Erfolgsserie bei den Senioren fort. Wieder qualifiziert er sich für die Südwestdeutschen Meisterschaften, belegt dort den 2. Platz und hat damit die Fahrkarte zur Deutschen Meisterschaft in Würzburg in der Tasche.
Dezember 1983 Zum Jahresausklang ermitteln die Judoka ihre Vereinsmeister. Es siegen: Sonja Weipert, David Bärmann, Jürgen Spiegel, Catja Cramer, Alexander Weipert, Ismail Özdemir, Michael Bärmann, Uwe Spiegel, Volker Jung und Stefan Sondergeld. Michael Bärmann erhält außerdem den Techniker-Wanderpokal.
Februar 1984 Die weibliche B-Jugend ist bei dem Bezirks-Sichtungsturnier besonders erfolgreich. Erste Plätze für Kirsten Döpp (bis 56 kg) und Catja Cramer (über 56 kg). An der Spitze der Budo-Abteilung vollzieht sich ein Führungswechsel.
Jürgen Cramer übernimmt das Amt des Abteilungsleiters von Günter Franzesko, der weiterhin in der Sparte Taekwondo aktiv bleibt.
März 1984 Kirsten Döpp wird Judo-Bezirksmeisterin in Hünfeld.
Mai 1984 Die Budo-Abteilung empfängt wieder befreundete Budoka aus St. Priest. Das sportliche Interesse steht im Vordergrund und neben dem intensiven Judo-Training präsentieren die Taekwondo-Sportler eindrucksvoll ihr Können. Die französischen Judoka begleiten am Sonntag ihre deutschen Kollegen zu den Hessischen-Judo-Meisterschaften in Bischofsheim und sind erstaunt über den Ablauf bei 230 Teilnehmern und der Organisation eines solchen Turniers.
November 1984 Mit dem 2. Platz qualifiziert sich die männliche Jugend für die Aufstiegsrunde zur Landesliga bei der Judo-Bezirks-Mannschaftsmeisterschaft. Zur Mannschaft gehören: Arno Haschke, Ismail Özdemir, Klaus von Puttkammer, Michael Bärmann, Stefan Ruths, Volker Skutnik und Uwe Spiegel.
Dezember 1984 Wie jedes Jahr werden die Vereinsmeisterschaften der Judoka ermittelt. Neu ist der gestiftete Wanderpokal für den Ranglisten-Besten des Jahres. Diese Trophäe holt sich mit großem Vorsprung Kirsten Döpp. Vereinsmeister 1984 werden: Vera Schultze, Silja Fiedrich, Birgit Hahnzog, Sabine Kubacha, Sven Helpensteller, Jens Röver, Andreas Waitz, Jürgen Frühwacht, Volker Skutnik und Peter Coy. Der Technikerpreis geht an Volker Skutnik. Bei den Landesliga-Meisterschaften der weiblichen A-Jugend in Wetzlar haben die Judo-Kämpferinnen nur knapp den Aufstieg in die Oberliga verpasst.
April 1985 Medaillen regnet es für 18 Judoka der Budo-Abteilung bei Bezirks-Sichtungsturnier in Hungen. Der Wettkampf dauert zwei Tage und die jungen Judoka holen vier Goldmedaillen. 1. Plätze für Sabine Kubacha, Ismail Özdemir, Jürgen Spiegel und Sven Helpensteller. 13 x wird der 3. Platz erkämpft.
Juni 1985 Die weiblichen Judoka schaffen den Aufstieg in die Oberliga durch einen 1. Platz bei den Landesliga-Meisterschaften in Petersberg bei Fulda. Die erfolgreichen Kämpferinnen sind: Silke Göldner, Kirsten Döpp, Sabine Kubacha, Susanne Woitschick, Catja Cramer, Yvonne Kaiser, Iris Chmura und Birgit Hahnzog. Die Mühlheimerinnen müssen sich bei diesem Turnier gegen 7 Mannschaften durchsetzen.
Dezember 1985 Den Abschluss bildet wie jedes Jahr die Ermittlung der Clubmeister der Judo- und Taekwondo-Sportler.

Vereinsmeister werden: Im Taekwondo: Ralf Harnischfeger
Im Judo: Vera Schultze, Iris Chmura, Sabine Kubacha, Patrick Daube, Nico Käferstein, David
Bärmann, Jose Andres, Andreas Waitz, Gerald Schulzendorff, Uwe
Spiegel und Peter Coy.
Der Ranglisten-Wanderpokal geht an Sabine Kubacha.
Februar 1986 Die Taekwondo-Kämpfer haben einen neuen Trainer. Es wird der Spanier Antonio Izquierdo (3. Dan) verpflichtet.
Gewinn der Kreismeisterschaft im Judo.
November 1986 Im Rahmen der Festlichkeiten zum 20jährigen Bestehen der Partnerschaft Mühlheim/St. Priest besuchen Mühlheimer Budoka ihre französischen
Sportfreunde. Diese veranstalten ein gemeinsames Training in den Räumen des Judo-Clubs St. Priest.

Auch andere Budo-Sportarten werden eindrucksvoll demonstriert. So zeigen
die französischen Gastgeber Kung-Fu und eine Art Kick-Boxen, das in
Frankreich stark verbreitet ist. Eine Mischung aus Karate und
Thai-Boxen. Die Vorführungen der Mühlheimer Budoka hinterlassen
einen besonderen Eindruck.
Februar 1987 Bei den Kreis- und Bezirksmeisterschaften haben die jungen Judo-KämpferInnen mit 12 Kreismeistertiteln gut abgeschnitten.
Für viele Judoka sind es die ersten offiziellen Wettbewerbe nach der Gelbgurtprüfung im Dezember 1986.
Mühlheim ist mit 29 Teilnehmern der zweitstärkste Verein und auch in der Gesamtwertung auf Rang 2.
Mai 1987 Kampfsportler aus St. Priest sind wieder zu Gast bei den Budo-Sportlern, darunter
Judoka, Vertreter des Kung-Fu und Boxe Francaise. Neben dem
gemeinsamen Training stehen Ausflüge nach Frankfurt und Miltenberg
sowie ein Grillfest auf dem Programm.
September 1987 Gerald Schulzendorff und Peter Coy auf dem Treppchen. Bei den Bezirksmeisterschaften können die beiden Mühlheimer Judoka je eine
Silber- und Bronzemedaille erkämpfen. Dadurch qualifizieren sie sich für die Hessische Meisterschaft in Rüsselsheim.
November 1987 Bei den Bezirks-Bestenkämpfen belegen die Mühlheimer Judoka punktgleich mit Bad Nauheim den 1. Platz.
Die Mühlheimer belegen einen 1. Platz, vier 2. und zwei 3. Plätze. Die beiden Ersten der jeweiligen Gewichtsklasse qualifizieren sich für die Hessische Bestenkämpfe, so dass die Budo-Abteilung mit 5 Judoka vertreten sein wird.
Februar 1988 Einen gelungenen Auftakt verzeichnen die Judoka und holen vier Kreistitel in Niederdorfelden.
April 1988 Gold, Silber und Bronze bei den Bezirksmeisterschaften in Ober-Mörlen. Für die Hessischen Meisterschaften der weiblichen A-Jugend qualifizieren sich Kirsten Döpp, Bianca Hohoff und Catja Cramer.
Mai 1988 Hessenmeistertitel für Catja Cramer und Kirsten Döpp in Geisenheim. Bianca Hohoff erkämpft den 3. Platz, so dass alle 3 Mühlheimerinnen bei den Südwestdeutschen Meisterschaften mitmischen. Große Außensichel bringt Kirsten Döpp den 1. Platz bei den Südwestdeutschen. Catja Cramer holt sich den 3. Platz und dadurch qualifizieren sich beide für die Deutschen Meisterschaften in Wittlich.
Juli 1988 Erfolg für den Judo-Nachwuchs bei der Hessenmeisterschaft. Die Mannschaft der männlichen C-Jugend belegt einen guten 5. Platz von 30 teilnehmenden Vereinen. Mit zehn Titeln wird die Judo-Mannschaft das erfolgreichste Team bei den Kreismeisterschaften in Gelnhausen.
November 1988 Die Judo-Senioren haben ihr Saisonziel erreicht. Mit 14:0 Punkten und einem Kampfverhältnis von 28:6 ist der Aufstieg in die Bezirksliga geschafft. Die erfolgreichen Kämpfer sind: Thorsten Hesse, Peter Coy, Volker Skutnik, Klaus-Peter Daube und Mohamed Mamoudi. Der für Frankfurt startende Stefan Sondergeld belegt in der Klasse bis 60 kg bei den Südwestdeutschen Meisterschaften den 1. Platz und feiert damit seinen größten Erfolg in seiner Laufbahn.
Februar 1989 Bei der Jugend-Sportlerehrung des Kreises Offenbach erhalten drei Judoka der Budo-Abteilung Bronzemedaillen. David Bärmann bis 45 kg und Catja Cramer bis 72 kg als Hessenmeisterin und Kirsten Döpp bis 77 kg als Südwestdeutsche Meisterin.
April 1989 Tobias Stenger wird in der Klasse bis 55 kg Hessenmeister und qualifiziert sich für die Südwestdeutschen Meisterschaften.

Die Budo-Abteilung löst sich aus der Sport-Union Mühlheim und ruft mit der Gründungsversammlung ab 1.7.1989 den neuen „Budo-Club
Mühlheim am Main e.V.“ ins Leben.

Vorsitzender bleibt Jürgen Cramer und fast alle Mitglieder treten dem neuen Verein bei.
April 1989 Beim Bezirks-Sichtungsturnier in Hungen gehen an 2 Turniertagen insgesamt 28 Mühlheimer Judoka an den Start, wobei 22 Plätze unter den ersten drei erreicht werden. Bianca Hohoff wird Hessische Vize-Meisterin der weiblichen A-Jugend in der Klasse bis 66 kg und sichert sich dadurch die Qualifikation für die Südwestdeutschen Meisterschaften.

Judo-Nachwuchs bei den Bezirks-Meisterschaften erfolgreich.

1. Plätze für Holger Gärtner bis 33 kg, Patrick Daube bis 40 kg und Peter Häuser bis 45 kg.
Juni 1989 Bei den Judo-Kreis-Mannschaftsmeisterschaften der Senioren erreicht das Team des Budo-Clubs den 1. Platz. Die Mühlheimer Oliver Bärtl, Peter Coy, Thorsten Hesse, Axel Knoch und Harald Ligtenberg sind sehr stolz auf dieses Ergebnis. Zu erwähnen ist, dass der Gelbgurtträger Bärtl gegen einen Schwarzgurt sensationell gewinnt. Grund zur Freude haben die Judo-Kämpferinnen bei der landesoffenen Frankfurter Meisterschaft. Alle 8 startenden Judokas holen die Medaillen der Plätze 1 bis 3. Frankfurter Stadtmeister werden: Miriam Gerth bis 33 kg, Silke Daube bis 26 kg, Vera Schultze bis 44 kg und Catja Cramer bis 72 kg.
November 1989 Der Budo-Club bietet nun für jedermann ein Fitness- und Selbstverteidigungstraining unter Leitung von Herbert Spahn und Armin
Stegmüller an.
Dezember 1989 Bei den zum ersten Mal ausgetragenen Hessenmeisterschaften der weiblich C-Jugend beweist der Budo-Club erneut seine Klasse. Siegerinnen: bis 24 kg Johanna Kaiser, bis 28 kg Silke Daube und Maren Stahlberg bis 30 kg.
Januar 1990 Die Männermannschaft des Budo-Clubs belegt in der Abschlusstabelle der Bezirksliga 89 den 1. Platz und es herrscht eine Riesenfreude.
März 1990 Mit einer kleinen Überraschung endet der 1. Kampftag der Judo-Landesliga Nord. Der Aufsteiger Budo-Club sichert sich mit 2 Siegen die ersten Punkte.
Mai 1990 Als Taekwondo-Sportlerinnen des Budo-Clubs erkämpfen sich in der Klasse bis 55 kg Stefanie Metzger und bis 60 kg Regina Seidel jeweils einen beachtlichen 2. Platz. Bei dem Internationalen Turnier in Aachen sind insgesamt 250 Teilnehmer aus Luxemburg, Holland und der BRD vertreten. Peter Weck wird als weiterer Trainer verpflichtet.
Juni 1990 Der Judo-Männermannschaft des BCM gelingt es, den Klassenerhalt zu sichern und belegt einen Platz im Mittelfeld. Die Kämpfer um Trainer Thomas Wanderer müssen sich auf das deutlich höhere Niveau der Landesliga einstellen, wollen aber in der nächsten Saison einen Platz im oberen Tabellendrittel erreichen.

Durch einen 3. Platz bei den Südwestdeutschen Pokalmeisterschaften U17 sichert sich Tobias Stenger die Teilnahme an den Deutschen Pokalmeisterschaften. Diese Pokalmeisterschaft ist zugleich Talentsichtung für den Jugendnationalkader und somit eine besondere Herausforderung für Stenger.

Bei den diesjährigen landesoffenen Kreismannschafts- Meisterschaften im Judo, die in Niederdorfelden ausgetragen werden, können sich alle Mannschaften des Budo-Clubs platzieren. Die männliche B-Jugend startet mit 2 Teams und erkämpft sich Gold- und Silbermedaille. Die neu formierte Damenmannschaft erringt ungefährdet den Titel des Kreismeisters. Einen 3. Platz belegt die Männermannschaft und die männliche C-Jugend schafft den 1. Platz. Sven Simon erkämpft sich bei den Hessischen Judo-Meisterschaften in der Klasse bis 45 kg den 3. Platz. Beeindrucken kann auch Marek Nokielski bei den Nordhessischen Meisterschaften, der bis 40 kg ebenfalls den 3. Platz belegt.
Juli 1990 Überglücklich kehrt Judoka Tobias Stenger von den Deutschen Pokalmeisterschaften U17 mit der Bronzemedaille in der 60-kg- Klasse zurück. Endlich ist
es dem 15-jährigen gelungen, sich auf Bundesebene zu platzieren.
September 1990 Unter dem Motto „die gute Tat“ stellen sich zwölf Mühlheimer Vereine auf die Bühne. Der Erlös von insgesamt 9.255 DM geht an die MS-Selbsthilfegruppe. Einer der Höhepunkte bildet der Budo-Club, dessen Sport perfekte Körperbeherrschung und Konzentration abverlangt. Eindrucksvoll sind die Bruchtests, bei denen die Sportler mit bloßen Händen und Füßen Holzbretter durchschlagen. Höchste Spannung herrscht, als ein fast meterhoher Eisblock in der Mitte mit einer Hand durchteilt wird.

Drei Titel holen sich bei den diesjährigen Judo-Bezirksmeisterschaften die Mühlheimer. Stefan Sondergeld, Stephan Ruths und Catja Cramer sind die stolzen Gewinner. Hessische Vizemeisterin im Judo in der Gewichtsklasse bis 72 kg wird Catja Cramer. Sie hat sich dadurch für die Teilnahme an den Südwestdeutschen Meisterschaften qualifiziert.
Oktober 1990 Nach einjähriger Verletzungspause schafft Stefan Sondergeld bei den Hessischen Judo-Meisterschaften der Senioren in der Kategorie bis 60 kg den 3. Platz und somit auf Anhieb wieder den Sprung in die hessische Spitze. Die Mühlheimerin Catja Cramer hat sich bei den Südwestdeutschen Meisterschaften mit einem 2. Platz die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften erkämpft.
Dezember 1990 Der Budo-Club kann bei den Hessenmeisterschaften der weiblichen C-Jugend zum Abschluss der Saison noch einmal kräftig absahnen. Johanna Kaiser wird in der Klasse bis 26 kg Hessenmeisterin. Sarah Arnold belegt bis 36 kg den 2. Platz und Silke Daube bis 30 kg sowie Maren Stahlberg bis 33 kg jeweils den 3. Platz.
Januar 1991 Erfolgreich kehren die jungen Sportler vom Judo-Turnier der weiblichen und männlichen Jugend in Rüsselsheim zurück. Insgesamt nahmen 220 Judo-Kinder aus 17 Vereinen teil. Ganz oben auf dem Treppchen stehen Jan Stahlberg (bis 24 kg), Johanna Kaiser (bis 26 kg) und Maren Stahlberg (bis 33 kg).
Februar 1991 Vier Kreismeistertitel holen sich die Judo-Sportler in Niederdorfelden; und zwar Vera Schultze bei der weiblichen A-Jugend, Holger Gruppe und Tobias Stenger bei der männlichen A-Jugend und Rudi Schneider bei den Junioren.
April 1991 Durch einen 3. Platz bei den Hessischen- und Südwestdeutschen Einzelmeisterschaften sichert sich David Bärmann in der Gewichtsklasse bis 55 kg in der Altersklasse der Junioren unter 21 Jahren die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften.
Mai 1991 Am letzen Kampftag der Judo-Landesliga Gruppe Nord erwartet der Budo-Club vor heimischer Kulisse die Mannschaften der KG Niederdorfelden und des TV Nidda. Der Budo-Club kann die Mannschaft aus Nidda besiegen, muss sich aber gegenüber den Niederdorfeldern geschlagen geben und belegt den vierten Tabellenplatz.

In Groß-Zimmern findet ein Kup-Turnier statt, woran fünf Taekwondo-Sportler teilnehmen. In der A-Jugend-Klasse bis 70 kg kann sich Martin Wasinger die Goldmedaille erkämpfen. Bei den Senioren belegt Sven Dragesser den 2. Platz. Regina Seidel hat keine Gegnerin in ihrer Klasse und kann die Goldmedaille kampflos mit nach Hause nehmen, während sich Stefanie Metzger den 3. Platz erkämpft.
Juni 1991 Die Taekwondo-Kämpfer bewegen sich erstmals bei einem Turnier in Sindelfingen auf internationalem Boden und messen sich mit Teilnehmern aus England, Österreich, Italien, Türkei und ganz Deutschland. Regina Seidel und Martin Wasinger können sich durch gute Techniken durchsetzen und belegen jeweils den 1. Platz.

Die Judoka überraschen mit einem 3. Platz beim Jugendturnier in Jügesheim. Diese Leistung ist sehr beachtlich, da ein Teil der Kämpferinnen zum ersten Mal bei einem Wettkampf auf der Matte stehen. Es werden fünf 1. Plätze, drei 2. Plätze und zwei 3. Plätze belegt.
Juni 1991 Peter Weck wird luxemburgischer Champion bei den Internationalen offenen Taekwondo-Meisterschaften im Vollkontakt in Diekirch. Die drei Nachwuchskämpfer Regina Seidel, Stefanie Metzger und Martin Wasinger belegen jeweils den 2. Platz.
Juli 1991 Erster und dritter Platz bei den landesoffenen Judo-Mannschaftsmeisterschaften der Männer in Niederdorfelden für den Budo-Club.
August 1991 Der Taekwondo-Trainer Peter Weck verblüfft die Besucher des Sommerfestes der Sportvereinigung Dietesheim. Weck läuft unter dem Raunen der Zuschauer barfuss über glühende Kohlen und schlägt als Clou fünf dicke Eisblöcke mit einem Handkantenschlag durch.
September 1991 In Altenstadt werden die diesjährigen Judo-Bezirksmeisterschaften der männlichen C-Jugend ausgetragen. In der Gewichtsklasse bis 40 kg erkämpft sich Goran Marajevic den 1. Platz, bis 26 kg Jan Stahlberg den 2. Platz, Kirsten Banovac und Marius Thiel belegen den 3. Platz.

Regina Seidel und Stefanie Metzger werden beim Taekwondo- Kup-Turnier in Gersfeld Turniersieger.
Dezember 1991 Eine Werbung besonderer Art veranstalten die Taekwondo-Sportler auf der Touristika in Frankfurt. Unter Leitung ihres Trainers Tobias Dauner zeigen sie die vielfältigen Facetten der Taekwondo- Kampfkunst.
Dezember 1991 Bei einem Do-Erlebnis-Seminar treffen sich 15 Sportler des Budo-Clubs in Rettershof bei Kelkheim. Dieses Seminar beinhaltet unter anderem verschiedene Konzentrations- und Entspannungstechniken, Atemübungen und Bruchtests. Als Höhepunkt der Veranstaltung kann jeder der
Teilnehmer „barfuss“ über glühende Kohlen laufen, ohne irgendwelche Verletzungen an den Füßen davonzutragen. Die sachkundige Leitung hat der Lebensberater und Taekwondo- Trainer Peter Weck übernommen.

65 Teilnehmer in 13 Klassen kämpfen bei den diesjährigen Clubmeisterschaften um Medaillen und Pokale. Erste Plätze erkämpfen sich Marius Thiel, Jan Stahlberg, Sebastian Finke, Marcel Bülow, Silke Daube, Heiko Röhrig, Nicole Petzl, Tobias Lüttger, Vera Schultze, Christine Heeg, Nils Buhro, Martin Stenger und Ralf Denker.
Als beste Techniker erhalten Silke Daube und Tobias Lüttger einen Pokal.
Der jüngste Teilnehmer, der sechsjährige Markus Valentinke, erhält ebenfalls einen Pokal.

Nicht nur der Sport steht beim Budo-Club im Vordergrund. Auch gesellschaftliche Ereignisse, wie der „Zippel-Zappel-Ball“, unser traditionelles Oktoberfest und die weihnachtliche Jahresabschlussfeier lässt sich kaum ein Mitglied entgehen.
März 1992 Dietmar Peichl ist Taekwondo Hessenmeister, Gewichtsklasse über 83 kg.
April 1992 „20 Jahre Budo-Sport in Mühlheim“

Große Budo-Gala im Bürgerhaus. Die Show gibt Einblicke über die asiatischen Kampfsportarten Ju-Jutsu, Karate, Kendo, Taekwondo und Judo.
Juli 1992 Herbert Spahn und Armin Stegmüller gründen innerhalb des BCM die neue Abteilung Jiu-Jitsu.
Dezember 1992 Für beispielhafte Jugendarbeit bekommt der BCM den Jugendpreis der Stadt Mühlheim von Bürgermeister Karl-Christian Schelzke überreicht.
Mai 1993 Bei einem bundesoffenen Judo-Turnier in Schwetzingen bekommt Betreuer Klaus-Peter Daube den Wanderpokal für die hervorragenden Leistungen seiner B-Jugendlichen Rebecca Treutel, Maren Stahlberg, Silke Daube, Ill Rak, Goran Marojevic und Sven Simon.

Bei den Südwestdeutschen Judo-Meisterschaften der B-Jugend erkämpfen Vera Schultze und Sven Simon die Goldmedaillen.
Juni 1993 Der BCM stellt seinen Vereinsbus vor. Initiator Heinz Prasch kann 32 Sponsoren für Werbeflächen gewinnen.

Der Budo-Bus wird zur „fahrenden Litfaßsäule“.
Oktober 1993 Judo-Herrenmannschaft nach den ersten Kampftagen auf Spitzenplatz der Landesliga.
Januar 1994 Die Judo-Herrenmannschaft gewinnt den Relegationskampf gegen Heppenheim und steigt in die Oberliga auf.
Mai 1994 Silke Daube und Goran Marojevic, beide B-Jugend, sowie Vera Schultze (A-Jugend) holen Hessenmeister-Titel nach Mühlheim.
Juni 1994 Vom Hessischen Judo-Verband kommen Einladungen an Vera Schultze zu den offenen englischen Meisterschaften in Birmingham und an Sven Simon zu
einem internationalen Turnier nach Monza/Italien.
Juli 1994 Den Ehrenpreis des Ministerpräsidenten des Landes Hessen konnte Jugendbetreuer Klaus-Peter Daube für hervorragende Erfolge mit A– und B–Jugendlichen in Wiesbaden in Empfang nehmen.

Silke Daube und Sven Simon erkämpfen Goldmedaillen beim größten internationalen Judo-Turnier Deutschlands, dem „Trompeter von Bad Säckingen“.
November 1994 36 Judoka des BCM erkämpfen beim „Limes-Pokal“ in Großkrotzenburg den 2. Platz in der Gesamtwertung.
Dezember 1994 BCM – Vorsitzender Jürgen Cramer wird für herausragende Dienste im Vereinsleben mit dem Ehrenbrief der Stadt Mühlheim ausgezeichnet.

Björn Gehrmann belegt bei den internationalen Taekwondo Meisterschaften den 3. Platz.
Januar 1995 Bestnoten für die Prüfung zum schwarzen Gürtel, dem 1. Dan Judo, bekommen Patrick Daube, Marcus Kaiser und Tobias Stenger. Michael Kempf meistert die Prüfung zum 3. Dan.
März 1995 Mühlheimer Duell um Hessenmeisterschaft: Silke Daube und Maren Stahlberg stehen im Endkampf, in dem Silke Daube die entscheidende Wertung erzielt. Beide Kämpferinnen qualifizieren sich zu den Südwestdeutschen Meisterschaften. Hier kann sich Maren Stahlberg revanchieren und gewinnt den Titel vor Silke Daube.

Silke Daube und Maren Stahlberg starten für Hessen beim Turnier in Belgien.
In Straßburg kämpft der Hessenkader mit Patrick Daube und Sven Simon gegen Frankreich.
April 1995 Judo - Oberliga Mannschaft belegt zum Abschluss den 3. Platz.
Juni 1995 Der BCM zählt heute 380 Mitglieder.

Silke Daube feiert ihren größten Erfolg mit dem 3. Platz bei den Deutschen Judomeisterschaften in Erfurt.
Oktober 1995 Von der Taekwondo - Abteilung stehen Björn Gehrmann und Dietmar Peichl im Endkampf um die Hessenmeisterschaft im Schwergewicht. Björn Gehrmann holt den Titel.

Silke Daube und Sven Simon werden in den Judo-Nationalkader berufen.
November 1995 Bei den offenen Judo-Hessenmeisterschaften der Senioren in Kassel erkämpfen Catja Cramer, Vera Schutze und Ralf Denker die Goldmedaillen.
Januar 1996 Die Taekwondo – Nationalmannschaft Koreas bestreitet in der Sporthalle an der Anton-Dey-Straße einen Länderkampf gegen eine Hessenauswahl.
Heinz Prasch holt diesen Leckerbissen nach Mühlheim.
April 1996 Der Budo-Club wird mit dem Jugendförderpreis der Sparkasse Langen-Seligenstadt ausgezeichnet.
Mai 1996 320 Judoka aus 26 Vereinen kämpfen beim „Wetterau Cup“ in der Sporthalle an der Anton-Dey-Straße in Mühlheim um Medaillen und
Pokale.

Der Wanderpokal geht an den Ausrichter BCM.
August 1996 Jiu-Jitsu Abteilungsleiter Armin Stegmüller feiert die ersten Braungurt - Prüfungen seiner Abteilung.

Erfolgreich sind Peter Richter und Stefan Althön.
September 1996 Die Prüfungen zum 3. Dan Taekwondo legt Haupttrainer und Sportwart Dietmar Peichl erfolgreich in Wiesbaden ab.

Nachwuchs-Trainer Elvis Mesic besteht die Prüfung zum 1. Dan Taekwondo.
Oktober 1996 Fünf Judoka des BCM werden Hessenmeister:
Maren Stahlberg, Vera Schultze, Silke Daube, Marcus Kaiser und Sven Simon.

32 Judoka der D- und C-Jugend des BCM nehmen am „Odenwaldpokal“ in
Erbach teil.
19 davon kommen auf das Siegertreppchen und holen den Pokal in der
Gesamtwertung.
November 1996 Nach 2 Jahren Oberliga steigt die Judo-Herrenmannschaft in die Regionalliga auf.

Marcus Kaiser gewinnt bei Hessischen- und Südwestdeutschen Meisterschaften der U-21 die Goldmedaillen.
Januar 1997 Für 20-jährige Kampfrichtertätigkeit wird Thomas Hofmann mit der silbernen Ehrennadel vom Hessischen Judoverband ausgezeichnet.

Der BCM erreicht die Rekordmitgliederzahl von 400.
Juni 1997 Silke Daube gewinnt mit der Damen-Mannschaft des JC Rüsselsheim die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft.
Juli 1997 Zum 25-jährigen Jubiläum „Budo-Sport in Mühlheim“, richtet die Judo-Abteilung den „1. Internationalen Mühlrad-Pokal“ aus. 500 Teilnehmer aus 65 Vereinen nehmen teil.


Die Jiu-Jitsu Abteilung begrüßt 110 Teilnehmer zum „Budo – Wochenende“ in Mühlheim.
Oktober 1997 Der BCM bereitet neues Angebot vor:

„Judo der Behinderten“. Die Idee von Thomas Hofmann, der mit Michael Kempf zu Fachübungsleitern im Behindertensport ausgebildet wurde, wird zum einzigartigen Projekt in Hessen. Bürgermeister Karl-Christian Schelzke sagt Unterstützung zu.
Januar 1998 Mit 9 Judoka startet Thomas Hofmann das Projekt „Judo der Behinderten“.
Februar 1998 Dietmar Peichl gewinnt den Taekwondo–Hessenpokal der Klasse +84 kg.

Bei den Judo-Hessenmeisterschaften der Männer in Petersberg erkämpft Sven Simon die Goldmedaille, Patrick Daube die Bronzemedaille.

Von 36 Teilnehmern des BCM bei den Kreismeisterschaften auf der Ronneburg kommen 26 von ihnen auf das Siegertreppchen und holen damit den
Gesamtsieg.
März 1998 15 Prüflinge der Jiu-Jitsu Abteilung von Anni und Armin Stegmüller legen erfolgreich ihre Gürtelprüfung ab.

Silke Daube und Sven Wollscheid gewinnen die Bronzemedaille bei den Deutschen Judomeisterschaften.

Sven Simon reist mit der Bundesliga - Mannschaft „JC Rüsselsheim“ zu einem Ländervergleichskampf nach Brasilien.
April 1998 Bei den Südwestdeutschen Judo-Meisterschaften der U 18 holen Jan Stahlberg (-46 kg), Sven Wollscheid (-55 kg) und Steffen Arndt (-66 kg) die Titel.
Mai 1998 Beim „Wetterau-Cup“ in Rodenbach holt der BCM mit 41 Teilnehmern erneut den Wanderpokal als bester Verein.
Juni 1998 Jiu-Jitsu Abteilung richtet Technikerlehrgang mit 100 Teilnehmern aus.
Juli 1998 Der Budo-Club erreicht die Rekordmitgliederzahl von 421.
Zum „2. Internationalen Mühlrad-Pokal“ kommen 700 Teilnehmer.
Oktober 1998 Die „Schlappekicker-Initiative“ der Frankfurter Rundschau überreicht Thomas Hofmann für sein Projekt „Judo der Behinderten“ 3.000 DM für vorbildliche Arbeit.
November 1998 Mit 24 Platzierungen von 36 Teilnehmern holt der BCM den Gesamtsieg um den „Limes-Pokal“ in Großkrotzenburg.
Januar 1999 Das ZDF dreht eine Reportage über „Judo der Behinderten“. Die Abteilung zählt schon 25 Mitglieder.
März 1999 Bei den Judo-Kreis- und Bezirksmeisterschaften in Schöneck kommen 27 von 33 Startern auf das Siegertreppchen.
April 1999 Der BCM zählt zu den Preisträgern der Aktion „Klingelnde Vereinskasse“ der Offenbach-Post und der Firma Holzland Becker.
Juni 1999 Erste Gürtelprüfungen für die Judoka der Behinderten- und Rehasport- Abteilung.
Judo-Hessenmeisterschaften der U 20 Junioren in Petersberg: Silke Daube (-57 kg), Sven
Wollscheid (-60 kg) und Steffen Arndt (-66 kg) holen die Titel.
Juli 1999 Zum „3. Internationalen Mühlrad-Pokal“ kommen 700 Teilnehmer aus ganz Europa und erstmals auch aus Israel angereist.
September 1999 Ein großartiger Erfolg wird das „Internationale Integrationsfest“, das der BCM zum ersten Mal für den Deutschen Behinderten-Sportverband e.V. und dem Deutschen Judobund e.V. ausrichtet.

100 Teilnehmer sind auf den Matten.

BCM richtet Judo-Kreis- und Bezirksmeisterschaften der Jugend aus. 19 Medaillen bleiben von 35 Startern in Mühlheim.
Oktober 1999 Zu einem Judo-Vergleichskampf gegen Brasilien und Frankreich wird Sven Simon nach Sao Paulo/Brasilien eingeladen.

In Pfungstadt erkämpft Harold Ickelsheimer die Hessenmeisterschaft der U 13 Judoka.
Januar 2000 Olaf Schmitt, Trainer der Taekwondo Abteilung erreicht den 1. Dan.

Zum „Hanse-Cup“ fährt der Budo-Bus mit 11 Teilnehmern nach Hamburg.
Die Goldmedaille holt David Kötterheinrich (U15 bis 60 kg), Silber geht an Harold Ickelsheimer (-55 kg) und Tanja Ickelsheimer (U13 bis 28 kg).
Februar 2000 Neue Braungurtträger in der Jiu Jitsu Abteilung: Dieter Hopfenblatt, Harald Stübing und Jens Küsslich.
März 2000 Beim „Wetterau Cup“ in Hanau geht der Wanderpokal nach dem erneuten
Gesamtsieg endgültig nach Mühlheim.

30 Medaillen von 41 BCM -Startern machen den Erfolg möglich.
Mai 2000 Der Jugendförderpreis der Sparkasse Langen-Seligenstadt geht an die Judoabteilung.

Nach Karlheinz Schmitt wird auch Heinz Prasch zum Ehrenmitglied ernannt.
Juni 2000 Maren Stahlberg vom BCM wird mit dem Dr. Horst Schmidt–Jugendsport–Stipendium ausgezeichnet.

Silke Daube gewinnt bundesoffene Hessenmeisterschaften in Hadamar.

Bei den offenen Schottischen Judo-Meisterschaften in Edinburgh erkämpft Sven Simon in der Schwergewichtsklasse den 2. Platz.
August 2000 Beim „4. Internationalen Mühlrad-Pokal“ kämpfen 720 Judoka um Medaillen.

Erstmalig in Deutschland kämpfen Behinderte und Nichtbehinderte gemeinsam mit getrennten Wertungen auf einem Judo-Großturnier.
40 Behinderte bereichern die Veranstaltung und verwirklichen das Ziel von Thomas Hofmann.
Oktober 2000 Zweiter neuer Vereinsbus wird auf dem Gelände der Firma Getränke Ulitzsch vorgestellt und von Bürgermeister Bernd Müller getauft.
Dezember 2000 Beim Taekwondo Turnier um den „Rheingau-Pokal“ in Eltville kommt Ina Reiner auf den 1. Platz, Benjamin Knies holt die Silbermedaille.
Januar 2001 Elvis Mesic besteht Prüfung zum 2. Dan Taekwondo mit Auszeichnung.
April 2001 Judo-Herrenmannschaft wird Vizemeister in der Oberliga.

Auch im 4. Jahr in Folge sichert sich der BCM wieder den ersten Eintrag in den neuen Wanderpokal des „Wetterau-Cups“. Von den 26 Teilnehmen
kommen alle auf das Siegertreppchen.
Juni 2001 Die Südwestdeutsche Judo-Meisterschaft der U15 geht in der Klasse -66 kg an Harold Ickelsheimer, Marcus Wolf (+73 kg) kommt auf den 3. Platz.
Juli 2001 Anni Stegmüller, Jiu-Jitsu Trainerin, besteht Prüfung zum 1. Dan mit Auszeichnung.
September 2001 800 Judoka aus 125 Vereinen kämpfen beim „5. Internationalen Mühlrad-Pokal“ um den Sieg.
Januar 2002 Neue Dan-Träger der Jiu-Jitsu Abteilung:

Stefan Althöhn, Emanuel Herich, Dieter Hopfenblatt und Harald Stübing, alle 1.Dan.
April 2002 Erstmals wird der „Wetterau-Cup“ als integriertes Judo-Turnier mit Behinderten-Judoka ausgerichtet. Der Gesamtsieg in Hanau geht auch im fünften Jahr an den BCM.
Mai 2002 „30 Jahre Budo-Sport in Mühlheim“!

Jubiläumsturnier und Wettkämpfe werden von allen Abteilungen durchgeführt.

„6. Internationaler Mühlrad-Pokal“ mit Rekordbeteiligung von 1.000 Judoka aus 8 Nationen und 115 Vereinen, darunter 100 Behinderten Judoka.

Olympisches Feuer wird in die Anton-Dey-Halle getragen.
Oktober 2002 25 Behindertensportler des BCM nehmen an den „Special Olympics“ in Frankfurt teil.

Taekwondo Sportler Tobias Lüttger besteht Prüfung zum 1. Dan.
Dezember 2002 Für erfolgreiche Jugendarbeit erhält der BCM 5.000 Euro von der Sparda - Bank.
Januar 2003 Klaus-Peter Daube und Bernd Gürtler freuen sich über erfolgreiche Prüfung zum 3. Dan Judo.

Markus Becker besteht Prüfung zum 2. Dan Taekwondo.
März 2003 Judo–Herrenmannschaft belegt den 3. Platz in der Oberliga.
Juni 2003 75 Teilnehmer bei Technikerlehrgang der Jiu-Jitsu Abteilung.

„7. Internationaler Mühlrad-Pokal“ mit 700 Judoka, darunter 80 Behindertensportler.
September 2002 Vier neue Danträger der Judo-Abteilung:

Steffen Arndt, Andreas Großmann, Jan Stahlberg und Sven Wollscheid, alle 1. Dan.
Dezember 2003 Für Integrationsarbeit erhält der BCM den Rosel-Schmitt-Sozialpreis der Stadt Mühlheim, dotiert mit 770 Euro.
Februar 2004 Vier neue Dan Träger im BCM:
Abteilung
Jiu-Jitsu: Carsten Riemer, Christian Wahl, Abteilung Judo: Harold Ickelsheimer und
Patric Leist, alle 1. Dan

„Sterne des Sports“: bei diesem regionalen Wettbewerb der Volks- und Raiffeisenbanken und des Deutschen Sportbundes wird der BCM als
bester Verein ausgezeichnet.

Mit ihrem Projekt „Integration von behinderten Judoka in das Vereinsleben und Sportveranstaltungen“ überzeugen sie die Jury.
April 2004 Judo-Herrenmannschaft wird Vizemeister in der Oberliga.
Mai 2004 Für außergewöhnliches Engagement im Verein wird Klaus-Peter Daube von Bürgermeister Bernd Müller mit dem „Mühlentaler“ der Stadt Mühlheim ausgezeichnet.

Zum „8. Internationalen Mühlrad-Pokal“ kommen 800 Judoka aus 112 Vereinen zum BCM.

50 Behindertensportler bereichern dieses Großturnier.
Juli 2004 Der Budo-Club reist mit 15 Judoka als Kader des Hessischen Judo-Verbandes nach Hamburg zu den „Special Olympics National Games“. Frank Bussian wird Erster in seiner Wettkampfklasse.
Dezember 2004 2. Dan für Taekwondo-Sportler Tobias Lüttger und Olaf Schmitt.

Bei den Südwestdeutschen Judo-Meisterschaften der U15 in Weilerbach (Pfalz) holt Tiffaine Kötterheinrich den Titel (-57 kg), Tanja
Ickelsheimer erkämpft die Vizemeisterschaft (-57 kg).

Für langjährige Vereinstätigkeit als Schriftführerin und Kassiererin wird Inge Prasch von Bürgermeister Bernd Müller mit dem „Mühlentaler“ ausgezeichnet.

Für besonderes Engagement im BCM vergibt der Hessische Judo-Verband Ehrennadeln an Inge Prasch, Jürgen Cramer, Klaus-Peter Daube, Karlheinz Schmitt, Michael Ruths, Stephan Ruths und Erhard Simon.
Januar 2005 2. Dan für Sandy Zaha, Jiu-Jitsu.

Der BCM wird Landessieger bei der Ausschreibung „Sterne des Sports“ der Volks- und Raiffeisenbanken, sowie des Deutschen Sportbundes. Die Ehrung ist mit 5.000 Euro verbunden.
Februar 2005 Die vier erfolgreichsten Teilnehmer in der Ski-Abfahrt „Special Olympics National Wintergames“ in Garmisch-Partenkirchen Jessica Leim, Nicole Hofmann, Christine Schlachter und Dennis Seifert werden von Bürgermeister Bernd Müller ausgezeichnet.
März 2005 Jugendförderpreis der Sparkasse Langen-Seligenstadt geht an den BCM.

Der BCM ist erster Träger der bundesweiten Ausschreibung „Großer Stern des Sports“ in Gold. Die Auszeichnung für das Projekt „Integration von Behinderten in das Vereinsleben“ wird von Frankfurts Oberbürgermeisterin Petra Roth und Hessens Innenminister Volker Bouffier vorgenommen.
Juni 2005 „9. Internationaler Mühlrad-Pokal“

700 Judoka aus 105 Vereinen aus ganz Deutschland und Europa gehen auf die Matten. Wieder dabei die Behinderten- Judoka.
Juli 2005 Auf Einladung der Hessischen Jiu-Jitsu-Union nehmen Behinderten-Judoka und Jiu-Jitsu-Sportler des BCM gemeinsam an einem Lehrgang auf der
Ronneburg teil.
September 2005 Der BCM organisiert ein Benefiz-Fußballspiel zwischen der Dieter Müller Prominenten-Auswahl und einer Justiz-Auswahl Offenbach mit Amtsrichtern, Staatsanwälten und Bewährungshelfern. Der Erlös von 2.200 Euro geht an die Behinderten- und Reha -Abteilung des BCM.

Für hervorragende Leistungen im Behindertensport werden Christine Schlachter und Frank Bussian vom Hessischen Innenminister Volker Bouffier mit der Sportplakette des Landes Hessen ausgezeichnet.
Dezember 2005 Bei der traditionellen Weihnachtsfeier des BCM erhält Jiu-Jitsu-Abteilungsleiter Armin Stegmüller aus den Händen von Bürgermeister Bernd Müller den „Mühlentaler“ der Stadt Mühlheim.
April 2006 Staatssekretär Dirk Metz von der Hessischen Staatskanzlei informiert sich im Dojo über die Arbeit des BCM mit Behinderten-Sportler.
Mai 2006 Der BCM richtet die offenen Hessischen Einzelmeisterschaften für Menschen mit einer geistigen und/oder körperlichen Behinderung aus.
Juni 2006 Marc Erkelenz startet beim Gallus-Turnier in St. Gallen/Schweiz und holt für den BCM die Goldmedaille.

Bei den Internationalen Taekwondo Hessenmeisterschaften in Wiesbaden, Klasse -62 kg, gewinnt Gregor Rikert die Silbermedaille.

Eine besondere Überraschung gelingt den Judoka, Trainern und Betreuern der Behindertensport Abteilung mit einer Judo-Vorführung bei ihrem Hauptsponsor Hans-Günter Zach in seinem Rolls-Royce-Museum.
Dezember 2006 Der BCM richtet erstmals die Deutschen Meisterschaften der Verbands-Meisterschaften im G-Judo (Judo der Behinderten) aus.

Die Judo Männer-Mannschaft schafft nach einer starken Landesliga-Saison den Aufstieg in die Oberliga.
Januar 2007 BCM-Judoka feiern Erfolge in Aquileia/Italien .

1. Platz für Jasmin Nowak, 2. Platz für Peter Taranov,
3. Plätze an Marc Erkelenz und Tanja Ickelsheimer.
Februar 2007 Goldmedaille und Olympia-Sieg bei den „Special Olympics National Wintergames“ in Oberhof für Nicole Hofmann (Riesenslalom), 2. Platz für Jessica Leim (Slalom) und 2. Platz im Eisschnelllauf an Katharina Fladung.
März 2007 Anlässlich des 15-jährigen Bestehens der Jiu-Jitsu Abteilung richten der Landesverband und der BCM ein „Budo -Wochenende“ in der Anton-Dey-Halle aus.
Juni 2007 Bei den Internationalen Taekwondo Hessenmeisterschaften in Aarbergen-Michelbach belegt Gregor Rikert in der Klasse -67 kg den ersten Platz, Veteran Kelmendi -84 kg den 2. Platz.

Beim Jubiläumsturnier „10. Internationaler Mühlrad-Pokal“ kämpfen 550 Judoka um Medaillen und Pokale.

Zum bereits fünften Mal sind 100 Behinderten-Sportler integriert.
August 2007 Elf jugendliche Judoka reisen mit ihrem Betreuer Peter Ickelsheimer zu einem Trainingsaufenthalt nach England und Wales.
September 2007 Erfolgreich bei den offenen Südwestdeutschen Taekwondo-Meisterschaften in Worms sind Veteran Kelmendi bis 84 kg, 1. Platz, Jejendran Rajendram bis 78
kg, 1. Platz und Gregor Rikert bis 67 kg, 3. Platz.
Dezember 2007 Bei der Weihnachtsfeier erhält Dietmar Peichl für sein Engagement von Bürgermeister Bernd Müller den „Mühlentaler“ der Stadt Mühlheim.

Inge Prasch wird zum Ehrenmitglied ernannt.
Januar 2008 Acht Behinderten-Judoka sind Teil der Hessischen Mannschaft bei den Deutschen Meisterschaften in München. Das hessische Frauenteam belegt den 2. Platz, die Männer kommen auf den 4. Platz.

Im anschließenden Vergleichskampf Deutschland gegen Niederlande kämpft der Mühlheimer Christian Hagen im siegreichen Deutschen Team.
März 2008 Yasmin Nowak siegt bei den Hessischen Einzelmeisterschaften der U17, bei der U20 belegt sie gleichzeitig den 3. Platz, was auch ihrer Vereinskollegin Beatrice Durchardt gelingt.

Bei den Südwestdeutschen Einzelmeisterschaften holt Yasmin Nowak bei der U17 und U20 jeweils die Bronzemedaille.
Juni 2008 „11. Internationaler Mühlrad-Pokal“.
600 Teilnehmer aus 85 Vereinen auf den Matten.
Juli 2008 Bei den „Special–Olympics National Games“ in Karlsruhe gewinnen Andre König, Rolf Brückner und Lukas Kühn in ihren Wettkampfklassen die Goldmedaille.
August 2008 10 Jahre „Judo der Behinderten“.

Nach einem Hessentraining mit mehreren Mannschaften am Vormittagtag, findet am Abend in der Willy-Brandt-Halle ein buntes Programm mit Sportvorführungen und Musik statt.
Februar 2009 Bei den Special Olympics Winterspielen in Inzell gehen drei Judoka als Alpinskiläuferinnen mit ihrem Betreuer Thomas Hofmann an den Start und trumpfen hier mächtig auf. Im Slalom gewinnt Jessica Leim die Goldmedaille, im Riesenslalom kommt sie auf den 3. Platz. Christine Schlachter holt beim 500 Meter-Lauf die Bronzemedaille, beim 1000 Meter-Langlauf belegt sie den 4. Platz. Die 17-jährige Nicole Hofmann startet in der stärksten Leistungsklasse, im Riesentorlauf gewinnt sie in einem fehlerfreien Lauf die Goldmedaille, danach startet sie auch beim Slalom, wo sie den Platz 6 belegt.

Beim Wettbewerb „Klingelnde Vereinskasse“ der Firma Holzland Becker geht der BCM mit seiner Bewerbung „Konkrete Vereinsprojekte“ als Sieger hervor, Preisgeld 1.000 Euro.

Der BCM zählt heute 400 Mitglieder.

Der Lions-Club Mühlheim übergibt einen Scheck über 2.000 Euro an Thomas Hofmann für seine Abteilung.
März 2009 Mit dem Projekt „Wintersport aktiv“ bekommt die Behinderten- und Rehasportabteilung den „Stern in Bronze“ von der Ausschreibung „Sterne des Sports“ der Volksbank Maingau und des Sportkreises, dotiert mit 1.000 Euro.
Juni 2009 „12. Internationaler Mühlrad-Pokal“.

500 Teilnehmer kämpfen um Erfolge. Innerhalb dieser Wettkämpfe wird von den Judoka mit Handicap ein Turnier der Special Olympics Hessen ausgetragen.

Zum Jubiläum der Fachgeschäfte in der Bahnhofstraße präsentieren die Judo-Kinder ihren Sport vor dem „Haus der Orthopädie“, einem langjährigen BCM-Sponsor.

November 2009 Auf Initiative von Thomas Hofmann spielt das Hessische Landespolizeiorchester in der Willy-Brandt-Halle. Die Einnahmen gehen an die Behindertenarbeit der Vereine „Pro Arche“, „Rettet Kinder – Rettet Leben“ und den „Budo- Club“.
Mai 2010 Einen weiteren „Stern des Sports“ bekommt der BCM für sein umfangreiches Engagement „Sportler mit Behinderung“. Initiative der Volksbank Maingau und dem Sportkreis Offenbach, für Idee und Ausdauer sowie persönlichen Einsatz für eine gute Sache.

Von den Deutschen Einzelmeisterschaften der Senioren, Altersklasse Ü30 in Heilbronn bringen Peter Wiegand und Thomas Wanderer die Goldmedaille nach Mühlheim.
Juni 2010 Landrat Oliver Quilling, zugleich Vorsitzender der Stiftung „Miteinander Leben“, übergibt einen Scheck in Höhe von 3.000 Euro an Jürgen Cramer und Thomas Hofmann für hervorragende Arbeit im Behinderten- und Rehasport.

Die Spende wird zur Anschaffung eines neuen Vereinsbusses genutzt. Das jetzige Fahrzeug hat bereits 230.000 km zurückgelegt.
Juli 2010 Hans-Günter Zach, Hauptsponsor der Behindertensport-Abteilung, übergibt nach erfolgreicher Rückkehr der Sportler aus Bremen, wo sie an den „Special National Games“ teilnahmen, eine Spende von 5.000 Euro. Wieder ein Baustein für den neuen Vereinsbus.
August 2010 Thomas Wanderer erkämpft bei den Weltmeisterschaften der Judoka Ü30 in Budapest den 7. Platz in der Klasse -73 kg
September 2010 Auf dem Gelände der Anton-Dey-Sporthalle wird das „BCM Sommer-Event“ gefeiert, der neue Vereinsbus vorgestellt und langjährige Mitglieder
geehrt. Mühlheims Ehrenbürgerin Irmgard Sondergeld übernimmt die Taufe des neuen VW-Transporters. 32 Unternehmen haben die Anschaffung unterstützt. Bürgermeister Bernd Müller überreicht Ehrenurkunden an langjährige Vereinsmitglieder.
Oktober 2010 Die erste große Fahrt des neuen Vereinsbusses geht nach Elchesheim-Illingen (Baden-Württemberg) zu den offenen badischen Landesmeisterschaften der Behinderten Judoka. Über erste Plätze freuen sich Christine Schlachter, Alexander Block, Christian Hagen, Lorenz von Malottki, sowie die Betreuer Maren Stahlberg und Carl Bauernfeind.
Dezember 2010 Bei den Deutschen Verbandsmeisterschaften der G-Judoka in Mellendorf / Niedersachen stellt der BCM den kompletten Hessenkader. Vier Ländersiege der Hessischen BCM - Mannschaft reichen zum Deutschen Meistertitel.
Februar 2011 Als einzige hessische Teilnehmerin startet Nicole Hofmann bei den „Special Olympics National Winter Games“ in Altenberg. Im Slalom erreicht sie mit Platz 3 einen begehrten Platz auf dem Siegertreppchen. Im Reisenslalom mit 30 Doppeltoren fährt sie auf Platz 5, die gleiche Platzierung erreicht sie auch im Ski Cross.
Neben den Wettkämpfen nimmt Betreuer und BCM-Abteilungsleiter der Behindertensportgruppe Thomas Hofmann an einer Fortbildungsveranstaltung für Trainer teil.
Mai 2011 Der BCM veranstaltet in der Sporthalle an der Anton-Dey-Straße eine Einführung in die asiatische Bewegungs- und Gesundheitslehre Tai-Chi. Als Trainer fungieren Detlef Bittner und Timo Erb.
Juli 2011 Bei den Deutschen Judo-Meisterschaften der Altersklasse Ü30 in Heilbronn stehen zwei von drei Mühlheimer Judoka auf dem Siegerpodest: Thomas Wanderer (Platz 2), Peter Wiegand (Platz 3). Michael Kempf belegt den 7. Platz.
September 2011 In der Werkstatt des BCM - Sponsors „Karosserie- und Lackier-Center Lipps“ haben die insgesamt 32 Sponsoren die Möglichkeit den neuen Vereinsbus mit ihren Werbeflächen anzuschauen.

Vorsitzender Jürgen Cramer und Sponsorenbetreuer Karlheinz Schmitt bedanken sich bei einem Sektempfang für die teilweise jahrlange finanzielle Unterstützung der Sponsoren.
Oktober 2011 Das Landes-Polizei-Orchester gibt zu Gunsten behinderter Kinder ein Konzert in der Willy-Brandt-Halle.

Thomas Hofmann ermöglicht diese Veranstaltung unter dem Motto: „Drei Mühlheimer Vereine – ein Ziel!“ Den Erlös teilen sich die „Arche Noah“, Rettet Kinder – Rettet Leben“ und der „Budo-Club“.

Die Moderation übernimmt Karl-Christian Schelzke.
Februar 2012 Die Judo-Behindertensport Mannschaft, die als Hessenkader bei den Deutschen Verbandsmannschaftsmeisterschaften im G-Judo den

1. Platz belegte (Jahr 2010), wird vom Hessischen Innenminister Boris Rhein mit der Sportplakette des Landes Hessen ausgezeichnet.
Die erfolgreichen Mühlheimer sind Dennis Seifert, Benjamin Bauernfeind, Rolf Brückner, Andre König, Joachim Müller und Christian Hagen.
Auch jetzt nimmt diese Mannschaft wieder bei den „Deutschen“ in Berlin teil und wird für Platz 3 mit der Bronzemedaille ausgezeichnet.
März 2012 Beim alpinen Ski-Rennen der Special Olympics in Nesselwang trumpft Nicole Hofmann mächtig auf: Im Slalom gewinnt sie fehlerfrei die Goldmedaille, auch im Riesenslalom sichert sie sich durch den 3. Platz eine Medaille.

Als Mitglied der Deutschen Mannschaft gewinnt sie in Liechtenstein die Silbermedaille im Super - G.
Auch beim 3. Special Olympic Wettbewerb in Baderschwang (Baden-Württemberg) überzeugt sie mit dem 3. Platz beim Riesenslalom.
April 2012 Acht G-Judoka mit Handicap nehmen bei den Internationalen Deutschen Einzelmeisterschaften in Ludwigsburg teil. Janine Dietert und Christian Hagen holen den Meistertitel in ihren Klassen, Christine Schlachter wird Vizemeisterin, Alexander Block erkämpft sich die Bronzemedaille.

Für diese großartigen Erfolge erklärt sich der Hauptsponsor der Behindertensport-Abteilung, Hans-Günter Zach, spontan bereit, die in diesem Jahr in Mühlheim stattfindende Deutsche Verbandsmannschafts-meisterschaft mit 2.000 Euro zu unterstützen.

Damit hat er bereits 7.000 Euro in diesem Jahr gespendet.
Mai 2012 16 Judoka vertreten den BCM bei den Special Olympics National Games in München.

Die Mühlheimer zeigen Top Leistungen, 15 erreichen einen Platz auf dem Siegertreppchen.

Erste Plätze gehen an Oliver Wagner, Andre König, Jan Adler und Alexander Block. Zweite Plätze belegen Christine Schlachter, Ersin Celik, Dennis Seifert, Rolf Brückner und Lorenz von Malottki. Dritte Plätze erreichen Jessica Leim, Janine Dietert, Joachim Müller, Benjamin Bauernfeind und Christian Hagen. In der Weltkampfklasse 3 holen Andre König und Jan Adler nochmals dritte Plätze.

Eine Stadtrundfahrt mit den Betreuern Maren Stahlberg, Helga und Thomas Hofmann, Michael Kempf und Peter Wiegand beendet die erfolgreiche Woche in München.

Der BCM feiert am 16. Mai Jubiläum:

„40 Jahre Budo-Sport in Mühlheim“.

Über dieses Jubiläum freuen sich die Abteilungsleiter Klaus-Peter Daube (Judo), Armin Stegmüller (Jiu-Jitsu), Salvatore Nasello (Taekwondo), Thomas Hofmann (Behinderten- und Rehasport) sowie der Gesamtvorstand mit ihrem Vorsitzenden Jürgen Cramer, der seit 28 Jahren den Verein leitet.


Der BCM zählt heute 318 Mitglieder: Judo 110, Jiu Jitsu 94, Taekwondo 52 und Behindertenjudo 62.
Juni 2012 Der BCM ist nicht nur im sportlichen Bereich aktiv, sondern engagiert sich und unterstützt auch soziale und kulturelle Veranstaltungen der Stadt Mühlheim sowie Jubiläen der BCM-Sponsoren. Auch beim jetzigen Jubiläum „100 Jahre Mühlheimer Wasserturm“ beteiligt sich der BCM mit einem Getränke- und Imbiss-Verkaufsstand sowie mit einem Infostand über den Verein.
Juni 2012 Tanja Ickelsheimer und Alex Schäfer bestehen Prüfung zum 2. Dan – Judo.
Oktober 2012 Beim Judo-Halloween Turnier der U11 in Elsenfeld erkämpfen alle vier Teilnehmer des BCM Medaillen und Urkunden. Alex Nepp und Albert Schäfer holen Gold, Damian Weidner und Sascha Unrau belegen dritte Plätze.
November 2012 Der Budo-Club ist Ausrichter der Deutschen Meisterschaften für Verbandsmannschaften im G-Judo für Menschen mit körperlicher oder geistiger Behinderung. Der BCM stellt nicht nur das komplette Team Hessen, sondern auch den Hessischen Landestrainer Thomas Hofmann.
Dezember 2012 Bei der Jubiläumsfeier zum 40-jährigen Bestehen des Budo-Sports in Mühlheim überreicht Bürgermeister Daniel Tybussek an den Abteilungsleiter der Behindertensportabteilung, Thomas Hofmann, den „Mühlheimer Mühlentaler“. Eine Auszeichnung für besondere Verdienste im Vereinsleben. Thomas Hofmann gründete 1998 die Abteilung G-Judo.

Zahlreiche Ehrungen für langjährigen Einsatz und Vereinstreue gibt es bei der Jahresabschlussfeier. 25 Jahre im Verein sind Silke Noll, Daniel Kornberger, Rudolph Schneider, Herbert Spahn, Maren Stahlberg und Tobias Stenger. 30-jährige Mitgliedschaft feiern Thomas Alt und Stephan Ruths.
Stolze 40 Jahre Vereinstreue feiern Klaus-Peter Daube, Dieter Frank, Michael Kempf, Inge Prasch, Karlheinz Schmitt und Walter Witzani. Karlheinz Schmitt und Walter Witzani sind auch die Gründungsmitglieder der Budo Abteilung der Sportunion Mühlheim vor 40 Jahren.
Weitere Ehrungen kommen von Verbänden und der Stadt Mühlheim: Der Hessische Judoverband überreicht Goldene Ehrennadeln an Peter Coy und Klaus-Peter Daube. Bronzene Ehrennadeln bekommen Peter Wiegand, Peter Ickelsheimer und Christian Dreiling.
Der BCM wird mit der Urkunde in Bronze ausgezeichnet. Mit Verbandsurkunden vom Hessischen Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband werden geehrt: Helga und Thomas Hofmann, Maren Stahlberg, Sebastian Schmitt, Carl Bauernfeind, Dr. med. Stephan Seeßle (Betreuer der G-Judoka im BCM) und Hans-Günter Zach (Sponsor).
Januar 2013 Nicole Hofmann, die Alpinskiläuferin des BCM, startet erfolgreich bei den Special Olympics National Winter Games in Garmisch-Partenkirchen. Im Riesenslalom gewinnt sie die Silbermedaille und im Slalom wird sie mit der Bronzemedaille belohnt.
März 2013 BCM-Vorsitzender Jürgen Cramer überreicht im Auftrag des Hessischen Behinderten-und Rehabilitations-Sportverbands eine Verbandsurkunde an Hans-Günter Zach. Die Ehrung erfolgt für außergewöhnliche Verdienste im Sponsorenbereich an die Abteilung G-Judo.
Mai 2013 Die Jiu-Jitsu- und G-Judo Abteilungen des BCM nehmen an Pfingsten wieder gemeinsam am dreitägigen Trainingslager der Jiu-Jitsu Union Hessen im Jugendzentrum Ronneburg teil.
Juni 2013 Bei den internationalen Einzelmeisterschaften für G-Judoka, ausgetragen in Grenzach-Whylen, gewinnt Christine Schlachter die Goldmedaille in der Klasse über 78 kg.
Zweite Plätze erreichen Janine Dietert und Jessica Leim. Die Bronzemedaillen sichern sich Christian Hagen, Andre König und Jan Adler. In der Wettkampfklasse III erfreut Lorenz von Malottki mit einem 1. Platz die Trainer Thomas Hofmann und Carl Bauernfeind.
August 2013 Bei zwei Hessischen Taekwondo Meisterschaften, dem offenen Hessen-Cup in Bad Soden-Salmünster und dem internationalen Hessenpokal in Nieder-Roden, stellt der BCM drei Hessenmeister. In der Klasse bis 87 kg erkämpft Monir Rashidi einen ersten und einen zweiten Platz. Sein Vereinskollege Dennis Legner holt die Goldmedaille. Ibrahim Kassem, Jugend A ab 78 kg, kann sogar bei beiden Turnieren den Meistertitel für sich verbuchen. Die Taekwondo Abteilung ehrt ihn zum Kämpfer des Jahres 2013.
Dezember 2013 Bei der Jahresabschlussfeier überreicht der Hessische Judo-Verband diverse Ehrungen für BCM Mitglieder.
Für langjährige besondere Verdienste im Judo-Sport wird dem Vorsitzenden Jürgen Cramer der 4. Dan-Judo verliehen. Thomas Hofmann, Abteilungsleiter im BCM und Hessentrainer im G-Judo wird der 3. Dan verliehen.
Für 30-Jährige Mitgliedschaft wird Werner Bettendorf und Thomas Hofmann geehrt.
40-jährige Vereinstreue feiern Peter Coy, Axel Knoch, Armin Stegmüller und Willi Zoll.
Für langjährigen Einsatz überreicht der Hessische Judoverband die Ehrennadeln in Bronze an Walter Witzani, in Silber an Erhard Simon und in Gold an Karlheinz Schmitt.
Januar 2014 Die Alpinskiläuferin des BCM, Nicole Hofmann, gewinnt bei den Special Olympics in Liechtenstein als Mitglied der Deutschen Mannschaft die Silbermedaille im Riesenslalom, sowie die Bronzemedaille im Super-G.
April 2014 415 Judoka aus allen 18 Landesverbänden nehmen bei den offenen Deutschen Meisterschaften der Klasse Ü30 in Neuhof teil. Vom BCM sind zwei Judoka auf den Matten: Peter Wiegand belegt den 5. Platz und Michael Kempf erreicht den 7. Platz.
18 Judoka der Behinderten- und Rehasportabteilung sind bei den Special Olympics in Düsseldorf auf den Matten. Fünf Medaillen werden dabei erkämpft.
2. Plätze gehen an Jessica Leim, Andreas König und Lorenz von Malottki. Bronzemedaillen sichern sich Christine Schlachter und Philip Wehkamp.
Während der Veranstaltung wird eine Live-Reportage vom ARD Morgenmagazin aufgenommen. Angesagt ist ein Interview von Olympiasieger Frank Busemann mit BCM Abteilungsleiter Thomas Hofmann und Kämpferin Nicole Hofmann.
Juni 2014 Der Lions-Club Mühlheim veranstaltet ein Benefiz Golfturnier. Die Einnahmen von 2.500 Euro gehen als Spende an die Behinderten- und Rehasportabteilung des BCM.
Oktober 2014 Jürgen Cramer feiert doppeltes Jubiläum:
40 Jahre Vereinszugehörigkeit und 30 Jahre Vereinsvorsitzender. Seine Stationen in diesen 40 Jahren begannen als Kämpfer in der Mühlheimer Judo-Mannschaft, er trainierte und betreute Kinder- und Jugendliche bei ihren Wettkämpfen, fungierte als Kampfrichter, besitzt die Fachübungsleiter- und Prüferlizenz.
Außer Judo hat er zusätzlich Taekwondo und Jiu-Jitsu trainiert.
Jürgen Cramer hat in diesen 40 Jahren den Budo-Club Mühlheim entscheidend geprägt und mit zahlreichen Vereinserfolgen den Verein deutschlandweit und international bekannt gemacht. Durch seine Fachkompetenz und sein Augenmaß für das Machbare, hat er die positive Entwicklung des Vereins wesentlich beeinflusst.
Jürgen Cramer ist Träger des 4. Dan, drei Meistergrade hat er durch technische Prüfungen absolviert, der 4. Dan wurde ihm 2013 vom Hessischen Judo-Verband aufgrund „besonderer Dienste um die Förderung des Judo-Sports“ verliehen.
Dezember 2014 Die hessische Auswahl der G-Judoka, die ausschließlich aus BCM-Sportlern besteht, belegt beiden Deutschen Verbandsmannschaftsmeisterschaften in München den 2. Platz. Die Mannschaft von BCM-Abteilungsleiter und zugleich Landestrainer Thomas Hofmann, bestätigt wieder einmal, dass sie zu den Besten in Deutschland gehören.
Dezember 2014 Ibrahim Kassem ist Taekwondo-Hessenmeister. Er holt den Titel als bester Schwergewichtskämpfer bei den Meisterschaften in Gelnhausen.
Bei der Jahresabschlussfeier werden langjährige Mitglieder geehrt: 25 Jahre dabei sind Chris Nakew und Jan Stahlberg. 30 Jahre im Verein sind Michael Ruths und Gerald Schulzendorf. Für 40-jährige Mitgliedschaft wird BCM-Vorsitzender Jürgen Cramer geehrt.
Februar 2015 800 Sportler treffen sich in Inzell bei der weltweit größten Sportbewegung für Menschen mit Behinderungen, den nationalen Winterspielen von Special Olympics. Nicole Hofmann, die alpine Skirennläuferin des BCM, startet als einzige hessische Läuferin im Riesenslalom, wo sie den 5. Platz belegt, und im Slalom fährt sie fehlerfrei zur Goldmedaille.
Mai 2015 Bei der Jahreshauptversammlung gibt es einen Wechsel in der Jiu-Jitsu Abteilung. Armin Stegmüller gibt sein Amt ab, bleibt aber weiterhin als Trainer dem BCM erhalten. Zum neuen Abteilungsleiter wird einstimmig Michael Schäfer gewählt.
Juni 2015 Drei Judoka bestehen Prüfungen zu höheren Dan-Auszeichnungen. Judo-Abteilungsleiter Klaus-Peter Daube, sowie Michael Kempf steigen auf zum 4. Dan. Judo-Sportwart Peter Wiegand trägt nun den 2. Dan.
September 2015 Judo-Sportwart Peter Wiegand hat bei einem USA- Aufenthalt Erfahrungen mit Judo-Olympiateilnehmern ausgetauscht. Am Olympia Stützpunkt in Maryland durfte er Trainingseinheiten übernehmen.
November 2015 Besondere Auszeichnung für Thomas Hofmann. Bei der Sportlerehrung des Hessischen Behinderten- und Rehabilitations-Sportsverbands erhält er den Ehrenpreis für sein Lebenswerk „Judo der Behinderten“.
Bei den Deutschen Verbandsmannschaftsmeisterschaften im G-Judo erkämpft in Berlin der Hessische Landeskader, der bis auf eine Ausnahme vom BCM besetzt ist, sensationell den 1. Platz. Trainiert und betreut wird die Mannschaft von Landestrainer Thomas Hofmann, Carl Bauernfeind, Maren Stahlberg und Rebekka Perrier. Die erfolgreichen Judoka sind Alexander Block, Benjamin Bauernfeind, Andre König, Kevin Mahr, Stefan De Craene, Ersin Celik und Christian Hagen.
Sieben Judoka starten beim Katana-Jubiläums-Turnier in Bürstadt. Silbermedaillen erkämpfen Josephine Pretscher (U-10), Brian Fokin (U-12) und Betreuerin Jessica Nöllner (U-18). Bronzemedaillen gewinnen Max Schäfer und Luis Münzing (beide U-12).
Dezember 2015 Michael Schäfer und Christian Wahl bestehen die Prüfungen zum 2. Dan Jiu-Jitsu.
Ehrungen bei der Jahresabschlussfeier:
Armin Stegmüller, der die Jiu-Jitsu Abteilung im Mai 1992 zusammen mit Herbert Spahn gründete und bis Mai 2015 als Abteilungsleiter führte und prägte, wird zum Ehrenmitglied ernannt. Er ist damit, nach Karlheinz Schmitt und Inge Prasch, das dritte Ehrenmitglied des BCM.
Für 25-jährige Vereinszugehörigkeit wird Kathrin Röhrig (Organisationsausschuss) und Dieter Hopfenblatt (Jiu-Jitsu) geehrt. Ehrungen für 30 Jahre Vereinstreue gehen an die Judoka Patrick Daube und Sven Simon.
Für ihr langjähriges Ehrenamt werden vom Landessportbund Hessen die Abteilungsleiter Klaus-Peter Daube (Judo) und Thomas Hofmann (G-Judo) mit Ehrenurkunden ausgezeichnet. Mit der Ehrennadel in Bronze wird BCM-Vorsitzender Jürgen Cramer geehrt.
Januar 2016 Die Gemeinschaft Mühlheimer Fachgeschäfte, der Kerbverein und der Lions-Club spenden 5.900 Euro aus dem Verkaufserlös des Adventkalenders 2015 an die Behinderten-Abteilung des BCM. Der „Arbeitskreis Adventskalender“ übergibt den Scheck an BCM-Vorsitzenden Jürgen Cramer und den Abteilungsleiter des Behindertensports Thomas Hofmann.
Bei den Special Olympics-Winterspielen in Liechtenstein gewinnt Nicole Hofmann im Riesenslalom die Bronzemedaille.
Februar 2016 Erfolge bei den Judo-Kreismeisterschaften des Main-Kinzig-Kreises in Niederdorffelden. In der Altersklasse U-12 wird Luis Münzing Kreismeister, Linus Geret gewinnt die Silbermedaille, Robert Gomer und Finn Geret erkämpfen die Bronzedeaille. Bei der U-15 wird Kevin Fokin Kreismeister, sein Zwillingsbruder Bryan Fokin gewinnt die Bronzemedaille.
April 2016 Bei der Mitgliederversammlung wird der Vorstand einstimmig entlastet. Ebenso einstimmig beschlossen wird die Beitragserhöhung um einen Euro pro Mitglied. Die Kassenprüfer Peter Coy und Christian Trach bestätigen eine einwandfreie Kassenführung.
Aktueller Mitgliederstand: Judo 106, Taekwondo 42, Jiu Jitsu 66, Judio der Behinderten 56, insgesamt 270 Vereinsmitglieder.
April 2016 Bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften im G-Judo gewinnt Andreas Kraus (bis 55 kg) die Goldmedaille. Weitere Erfolge in Speyer erkämpfen Janine Dieter (-70 kg) und Alexander Block (+100 kg) mit dem Gewinn der Silbermedaille. Dritte Plätze belegen Christine Schlachter (+78 kg) und Andre König (-90 kg). Ersin Celik (-66 kg) und Benjamin Bauernfeind (-81 kg) kommen auf den 5. Platz.
Mai 2016 Die Jiu-Jitsu-Abteilung und die Behindertensport-Abteilung verbringen wieder die Pfingstfeiertage bei einem gemeinsamen Lehrgang der Jiu-Jitsu-Union auf der Ronneburg.
Den internen Jiu-Jitsu-Wettbewerb gewinnt die Mannschaft des BCM.
Hohe Auszeichnung an BCM-Vorsitzenden Jürgen Cramer: Der Vizepräsident des Hessischen Landtags, Frank Lortz, sowie Mühlheims Bürgermeister Daniel Tybussek, überreichen Jürgen Cramer für sein umfangreiches Engagement den Landesehrenbrief.
„In 40 Jahren Vereinstätigkeit und 30 Jahren Vorstandsarbeit im Budo-Club, hat Jürgen Cramer das Mühlheimer Vereinsleben entscheidend geprägt“, betont der Landtags-Vizepräsident. Bürgermeister Daniel Tybussek lobt Cramers erfolgreiche Darstellung des Vereins und des Budo-Sports über Mühlheims Grenzen hinaus. „Der Landesehrenbrief ist die verdiente Wertschätzung seiner Vereinsarbeit“.