Presse 2018

Ein fast perfekter Jahresabschluss

ID - Judo Frauen und Männer werden Deutsche Vizemeister bei den Verbandsmannschaftsmeisterschaften

Bei der letzten Meisterschaft des Jahres 2018 trumpften der ID-Judo Hessenkader der Frauen und der Männer nochmal einmal richtig auf und bestätigten, dass sie zur deutschen Spitze gehören. Beide Mannschaften wurden Deutsche Vizemeister bei den Verbandsmannschaftsmeisterschaften in Bad Kreuznach.


Trainerin Rebekka Perrier (Judo Club Wiesbaden) und Landestrainer Thomas Hofmann (Budo Club Mühlheim) waren mit der Mannschaftsleistung sehr zufrieden. Hessen konnte auf die personelle Umstellungen in der bayrischen Mannschaft mangels Masse nicht reagieren und konnte hierdurch den im letzten Jahr erkämpften Titel nicht erfolgreich verteidigen. Betrachtet man den Umstand, dass der Hessenkader nur aus zwei hessichen Vereinsmannschaften gebildet wird, so ist der Vizemeistertitel ein sehr, sehr großer Erfolg.


Im ersten Kampf gegen NRW 1 zeigten die hessischen ID-Judo-Männer ihr bestes Judo. In diesem Kampf passte alles zusammen und sie gewannen in der Vorrunde klar. Auch in den weiteren Kämpfe zeigte das Hessenteam sein große Leistungs-vermögen. Leider konnte Hessen, wie auch bei den Frauen, nicht auf die  personellen Umstellungen in den gegnerischen Mannschaften reagieren und konnten, trotz guter Leistungen, das Finale nicht gewinnen.

Ergebnisse Frauen:


Vorrunde:  Hessen - Bayern 1:4

         Hessen - Rheinland 0:5


Halbfinale: Hessen - Nordrhein-Westfalen 3:2


Finale:       Bayern - Hessen 3:1


Ergebnisse Männer:


Vorrunde:   Hessen - NRW 1        1:4

Hessen - Rheinland-Pfalz     3:2


Halbfinale:  Baden-Württemberg - Hessen     2:3


Finale: NRW 1 - Hessen    5:0

Die hessischen Mannschaften:


Herren:

- 66 kg Andreas Krause (BCM)

- 73 kg Ersin Celik (BCM),

- 73 kg Marc Scherer (JCW)

- 81 kg Benjamin Bauernfeind, Joachim Müller (BCM), Marc Scherer (JCW)

- 90 kg Andre König (BCM)

+ 90 kg Alexander Block (BCM), Michael Klemm (JCW)


Frauen:

- 52 kg Jennifer Strauß (JCW)

- 57 kg Chloe Beloin (JCW), Denise Yildirim (JCW)

- 70 kg Janine Dietert (BCM)

+ 70 kg Christine Schlachter (BCM), Nicole Weigelt (JCW)


Die beiden Vizetitel und die Platzierungen der letzten Jahre zeigen deutlich auf, das der Hessenkader ID-Judo zu den Besten in Deutschland gehört. "Setzt man die Bewertung der Platzierungen der letzten Jahre in Verhältnis zu den zur Verfügung stehenden hessischen Kämpfern, muss man  sich vor den hessischen ID-Judoka tief verneigen. Ihnen gelingt es immer wieder sich durch ihre technische Klasse und ihrem Teamgeist ganz vorne in Deutschland zu platzieren. Trotz der Erfolge wäre es schön, wenn der Hessenkader von anderen Vereinen Unterstützung erhielt. Im Moment sind der Judo Club Wiesbaden und der Budo Club Mühlheim die Fundamente des Erfolgs." so Landestrainer Thomas Hofmann.

Klaus Gilbert, Breitensportreferent des Hessischen Judoverbands, zeigte sich ebenfalls begeistert von dieser ID-Judo Meisterschaft und den dort gezeigten Leistungen.


Nun geht der Blick schon Richtung 2019. Der Focus richtet sich hier insbesondere auf die IDEM in Bocholt, die Europameisterschaften in Köln und die DVMM in Ingolstadt.


Ein großes Danke Schön geht an die Unterstützer der Hessenteams, dem HBRS, dem HJV, den Vereinen Budo Club Mühlheim, JC Wiesbaden, deren Trainern und Betreuern.


Text: Thomas Hofmann

Foto: Dieter Porth

Mühlheimer Judoka gewinnen Gold in Baden-Württemberg

„Rolf ist heute nicht so fit". Mit diesen Worten wurde Judoka Rolf Brückner von den Betreuern seiner Wohngruppe morgens verabschiedet. Rolfs Mitbewohnerin, Cinderella Hentschel, musste ihre Teilnahme an der Offenen Baden-württembergischen Landesmeisterschaft krankheitsbedingt bereits absagen.


Mit ein paar Teilnehmern weniger als gewohnt machte sich so das Judo-Team der Behindertensportabteilung des Budo Club Mühlheim auf den Weg nach Elchesheim-Illingen.

Der Stimmung tat dies keinen Abbruch - und wenige Stunden später waren die insgesamt 12 Kämpferinnen und Kämpfer mit vielen Medaillen ausgestattet wieder auf dem Heimweg.


Am stolzesten wirkte Rolf Brückner, der seine eigenen Kämpfe treffsicher analysiert: „Den hab' ich gut weggekontert!" Das hat er - und obwohl morgens nicht so topfit,  erkämpfte sich der älteste Teilnehmer des Budo Club eine Goldmedaille.

Ebenfalls Gold holten Janine Dietert, Christine Schlachter, Benjamin Bauernfeind, Andreas Krause und Lorenz von Malottki.


Jessica Leim, Marc Avieny, André König, Salvatore Farruggia und Johannes Reinhard erhielten die Silbermedaille.

Oliver Wagner lieferte sich einen erbitterten Kampf gegen seinen Vereinskollegen, doch Rolf Brückner war diesmal nicht zu schlagen. Oliver Wagner erzielte den dritten Platz und erhielt dafür die Bronzemedaille.


Das Trainerteam Jessica Nöllner, Carl Bauernfeind, Peter Wiegand und Maren Stahlberg wurde tatkräftig unterstützt durch Geli Bauernfeind, Marcel Avieny und Martin Pluchta. Ein reibungsloser Ablauf und eine sehr gute Betreuung konnten so während des gesamten Wettkampfes sichergestellt werden.


Die Landesmeisterschaft in Baden-Württemberg war eine gute Vorbereitung für die Deutsche Verbandsmeisterschaft im November. Der Budo Club Mühlheim stellt einen Großteil des Hessenkaders, der am 17. November in Bad Kreuznach an den Start geht.

Schnuppertag beim Budo Club

Im Rahmen der Wanderwoche einer 6, Klasse der Friedrich-Ebert-Schule Mühlheim waren ca. 15 Kinder im Alter von 11 bis 13 am 6. September unter Begleitung ihrer Klassenlehrerin, Frau Pankevich, beim BCM zu Besuch.


Die erste Station war das reguläre Jiu-Jitsu-Training unter Leitung von Armin Stegmüller und Christain Wahl, wo die Kinder zunächst sanft an Selbstverteidigungstechniken herangeführt wurden.


Im Anschluss ging es zum Tae-Kwon-Do, wo das Erlenen von Tritt- und Schlagtechniken im Vordergrund stand. Hier wurde eigens eine komplette Stunde für die FES organisiert. Die Kinder sowie Trainer Elvis Mesic, heuer unterstütz von seinem Sohn Keanu, hatten sichtlich Spaß.


Am Ende war klar, es wird eine Wiederholung geben!

Polizeischau Hanau Reiterstaffel / Motorradsport / Kampfsport

Im Rahmen der Polizeischau Hanau am 18. August 2018 konnten Jung und Alt zwischen Reiterstaffel und Motorradshow auch Kampfsport erleben. Die Polizei hat hier zusammen mit Athleten des BCM ein abwechslungsreiches Programm geboten. Sowohl vor- als auch nachmittags boten die Judoka der G-Judo-Abteilung Einblicke aus ihrem Trainingsalltag.

Nachmittags wurde das ganze durch einen Auftritt der Tae-Kwon-Do-Abteilung abgerundet. Die Stimmung in der durch das sommerliche Wetter ohnehin schon aufgeheizten Halle war spitze, der Andrang groß und die Resonanz durchweg positiv. Der BCM dankt der Polizei für Ihre Unterstützung und freut sich auf weitere gemeinsame Projekte.

!!! Sondermeldung !!!



Gerade in Zeiten wie diesen können wir von Menschen mit Behinderung eine ganze Menge lernen. Initiiert von  „Special Olympics Europe“ helfen Special Olympics - Athleten weltweit Flüchtlingen sich durch Sport zu integrieren. Sie leben vor wie es geht: ein menschlich wertvolles Miteinander!


Lasst uns gemeinsam ein Zeichen setzen und dieses tolle Video (Facebook) auf unseren Kanälen teilen – ganz nach dem Motto „Es ist normal verschieden zu sein“.

Goldene Zeiten für G-Judoka des Budo Club Mühlheim

Starker Auftritt bei den Special Olympics in Kiel 


Als einzige hessische Judo Mannschaft starteten die G-Judoka des Budo Club Mühlheim bei den Special Olympics Nationalen Spielen in Kiel. 17 Judoka mit einer geistigen und/oder mehrfachen Behinderung kämpften in Kiel um die Medaillen. Am Ende steht fest: Es waren goldene Zeiten in Kiel und die G-Judoka setzten die Erfolgsserie des letzten Jahres fort.

Platzierungen Wettkampfklasse 3

Platzierungen Wettkampfklasse 2

Special Olympics Sieger (Platz 1 - Goldmedaille):

Benjamin Bauernfeind (-80 kg),

Johannes Reinhard (- 60 kg)

Special Olympics Sieger (Platz 1 – Goldmedaille):

Andreas Krause (- 57 kg),

Andre König (- 90 kg),

Christine Schlachter (+ 95 kg)

Platz 2 – Silbermedaille::

Cinderella Hentschel (-55 kg),

Phillip Wehkamp (- 80 kg),

Rolf Brückner (- 90 kg)

Platz 2 – Silbermedaille:

Janine Dietert (- 70 kg),

Jessica Leim (- 73 kg)

Platz 3 – Bronzemedaille:

Oliver Wagner (- 75 kg),

Salvatore Farrugia (- 95 kg)

Platz 3 – Bronzemedaille:

Alexander Block (- 100 kg)

Platz 4:

Marc Avieny (- 67 kg)

Platz 4:

Joachim Müller (-78 kg)

Platz 6:

Nicole Hofmann (- 60 kg)

Platz 5:

Lorenz von Malottki (- 84 kg)

Auf Grund seines Sieges in der Wettkampfklasse 2 erhielt Andreas Krause die Möglichkeit in der Wettkampfklasse 1 zu starten. Andreas Krause nutzte die Chance und  musste sich lediglich im Finale dem amtierenden Weltmeister und Gewinner des inklusiven Kata-Wettbewerbs Andreas Gramsch, Hünxe, geschlagen geben. Platz 2 ist für Andreas Krause eine hervorragende Platzierung und lässt für die Zukunft einiges erwarten.


Special Olympics ist die weltweit größte Sportbewegung für Menschen mit einer geistigen und/oder mehrfachen Behinderung. Insgesamt 4600 Sportler, darunter 240 Judoka,  sorgten in Kiel  für olympische Stimmung.


Für die 17 Mühlheimer Judoka begannen die Olympischen Spiele mit einer langen Anreise und kurz nach der Ankunft mit der Teilnahme an der großen Eröffnungsfeier in der Sparkassenarena Kiel.


Am 2. Veranstaltungstag wurden die Athleten klassifiziert. Sie durchliefen einen Skill- Test, der zur Objektivierung der Einteilung der Judoka dient. Bei Special Olympics werden homogene Wettkampfklassen gebildet, sodass möglichst gleichstarke Wettkampfpaarungen entstehen.

Benjamin Bauernfeind und Andreas Krause war die Ehre vergönnt, Judo für das ARD-Morgenmagazin, zu zeigen.

Der Tag endete mit einem Strandbesuch und anschließendem Grillen.


Am 3. Veranstaltungstag wurde zunächst der mit Spannung erwartete Beitrag im ARD-Morgenmagazin angeschaut. Es folgte die Fahrt zur Wettkampfstätte nach Kiel. Dort kämpften die Judoka der Wettkampfklasse 3. Herausragende Leistungen zeigten hierbei Johannes Reinhard und Benjamin Bauernfeind, der nach langer Verletzungspause in einem spannenden Finalkampf gegen seinen Trainingspartner Phillip Wehkamp gewann.

Der Veranstaltungstag endete mit dem Besuch des inklusiven Kata-Wettbewerbs und mit der legendären Athleten-Disco in der Sparkassenarena.


Am 4. Veranstaltungstag konnten Andreas Krause, Andre König, und Christine Schlachter ihre Klasse unter Beweis stellen. Sie siegten in ihren Klassen souverän. Pech hatte in seiner Klasse Lorenz von Malottki. In seiner Klasse bis 84 kg schlugen sich die Teilnehmer im Kreis. Mit der gleichen Anzahl von Siegen, wie der Olympiasieger, wurde Lorenz von Malottki auf Grund der Unterbewertung leider nur Fünfter.

Am Abend war ein Besuch in Olympischen Dorf angesagt.


Am 5. Veranstaltungstag  gewann Andreas Krause in der WK 1 noch die Silbermedaille. Anschließend begaben sich die Judoka in Olympische Dorf und nahmen an der Abschlussveranstaltung teil.


Es waren sehr erfolgreiche, aber nicht minder anstrengende Tage für die Athleten, Trainer und Betreuer. Silbermedaillengewinner Phillip Wehkamp: „Ich fand die Eröffnungs- und Abschlussfeier sehr schön. In Kiel war ein tolle Stimmung!“

Landestrainer Thomas Hofmann: „Die Leistungen und die Stimmung im Team waren super. Ich denke wir sind nach wie vor auf dem richtigen Weg und werden im Herbst hoffentlich erfolgreich bei den Deutschen Verbandsmannschaftmeisterschaften den Titel bei den Frauen verteidigen. Vielleicht können die Herren ebenfalls bei der Titelvergabe ein Wörtchen mitreden. Für das nächste Jahr werden wir unseren Augenmerk auf die inklusive Kata richten.“


Ein ganz besonderer Dank ist an die Unterstützer des BCM und an die Arbeitsgeber der Athleten/Trainer/Betreuer zu richten. Ohne diese wären die Leistungen der Judoka und auch die Betreuungsleistungen nicht möglich.


Bild zeigt die erfolgreiche Mannschaft – das G-Judo Team des Budo Club Mühlheim


Text: Thomas Hofmann

Bild: Christian Gärtner


Mühlheimer Budo Club G-Judoka bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften in Berlin erfolgreich


Die Mühlheimer G-Judoka (Judoka mit einer geistigen Behinderung) setzen ihre Erfolgsserie in der Wettkampfklasse 2 fort. Bei den Internationalen deutschen Einzelmeisterschaften erreichten sie folgende Platzierungen:



Internationale Deutsche Meisterin

-63 kg Janine Dietert (Budo Club Mühlheim – BCM)


Platz 2

-60 kg Andreas Krause (BCM)


Platz 3

-90 kg Andre König (BCM)

-100 kg Alexander Block (BCM)

über 78 kg Christine Schlachter (BCM)


Platz 9

-81 kg Joachim Müller  (BCM)                               

  (Bild: Dieter Porth) von links nach rechts:

  Alexander  Block, Andre König, Christine Schlachter, Joachim Müller,

  Thomas Hofmann (Trainer), Andreas Krause, Peter Wiegand (Trainer),

  Janine Dietert


Mit dieser geschlossenen Mannschaftsleistung bestätigten die Budo Club Judoka ihre internationale Klasse.

Die Trainingseinheiten durch die Heimtrainer Mühlheim, sowie der Vorbereitungslehrgang am Landesleistungszentrum Mühlheim haben sich eindeutig positiv auf die Leistungen der Athleten ausgewirkt. 

Leider werden die Europameisterschaften in London ohne die Mühlheimer Athleten stattfinden. Die vom Veranstalter vorgenommene  Gürtelbeschränkung (Startberechtigung erst ab Orangegurt), sowie die nicht zur Verfügung stehende Betreuer, verhindern einen Start.


Eine große Ehre wurde noch dem hessischen Fachwart G-Judo und Mühlheimer BCM-Abteilungsleiter Thomas Hofmann zu teil. Beim Besuch der hessischen und bayrischen G-Judomannschaft im Judo-Welt-Museum wurde die IDEM- Akkreditierungskarte von Thomas Hofmann, anlässlich seiner Auszeichnung zum DJB-Trainer des Jahres 2016, an Lothar Nest übergeben. Sie  ist jetzt als Exponat im Museum zu sehen.


(Text. Thomas Hofmann)